Spendenbitte für unsere Weihnachtsaktion 2021 für Litauen

Liebe Freunde und Förderer,

 

mit diesem Rundbrief bitten wir Sie herzlich um eine Spende  für unsere jährliche Weihnachtsaktion, mit der wir die 60 Kinder und Jugendlichen in Litauen sowie deren Betreuern zum Weihnachtsfest 2021 eine Freude bereiten möchten. Bitte lesen Sie nachfolgend die Informationen zur Organisation unserer Geschenkaktion:

Die jährliche Weihnachtsaktion für unsere Kinder und jungen Erwachsenen in Litauen ist seit 24 Jahren ein fester Bestandteil unserer Aktivitäten und bereitet uns und den Beschenkten immer eine groβe Freude. Dieses Jahr haben wir uns für fröhliche Bettwäsche-Sets als Geschenk entschieden, die Wärme und Trost im kalten litauischen Winter spenden sollen. Insgesamt wollen wir 60 schöne Bettwäsche-Sets verschenken (davon 20 für die Kinder im Kinderdorf Marijampoles und 40 für die jungen Erwachsenen im PATRIA-Programm) sowie schöne Weihnachtsfeiern ausrichten und hoffen auf Ihre Unterstützung.

Die PATRIA-Organisation wird die Bettwäsche-Sets in Litauen einkaufen. Wir schicken unsere Weihnachtskarten von Frankfurt aus nach Litauen. Unsere Bitte ist nun wie folgt:

  • Bitte übernehmen Sie eine Bettwäsche-Set als Geschenk für Ihr Patenkind oder für einen jungen Erwachsenen im PATRIA-Programm und spenden Sie dafür 30 Euro. Von diesem Betrag wird PATRIA die Bettwäsche vor Ort einkaufen.
  • Bitte schreiben Sie eine Weihnachtskarte an Ihr Patenkind oder an einen Jugendlichen im PATRIA-Programm („Dear friend in the PATRIA-program“…), gerne mit Foto, auf Englisch oder Deutsch. Die Kinder und Jugendlichen freuen sich immer sehr über persönliche Post von ihren deutschen Paten oder Unterstützern.
  • Unterstützen Sie mit einer allgemeinen Geldspende nach Ihrer Wahl die Weihnachtsfeiern in jeder Kinderdorffamilie und bei PATRIA. Ebenso möchten wir dem Team im Kinderdorf Maijampole und den Sozialarbeiterinnen bei PATRIA ein kleines Weihnachtsgeschenk als Anerkennung ihrer wertvollen Arbeit machen.

Ingrid Debald hat die Koordination der Weihnachtsaktion übernommen. Wir bitten um Nachricht bis zum 29. November 2021, ob Sie für den Kauf eines Weihnachtsgeschenkes oder für die Weihnachtsfeiern etwas Geld spenden möchten.

Ingrid Debald ist erreichbar unter ingrid.debald@web.de oder Tel: 069/74309064.  

 Bitte senden Sie den persönlichen Weihnachtsbrief für das Patenkind oder den Jugendlichen im PATRIA-Programm bis spätestens 1. Dezember 2021 an Ingrid Debald, Lerchesbergring 107, 60598 Frankfurt/Main) , damit wir die Briefe rechtzeitig per Post nach Litauen schicken können

Unsere Kontoverbindung ist:

Kinderdörfer in Litauen e.V.

Frankfurter Sparkasse 1822

IBAN DE14 5005 0201 1200 072 152

BIC HELADEF 1822

 

Über eine breite Unterstützung unserer Weihnachtsaktion 2021 würden wir uns sehr freuen.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit und sind mit

herzlichen Grüßen

Ihr Team von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unser Team auf der Mitglieder-Hauptversammlung am 4. November 2021 in Frankfurt/Main

v.l.n.r.: Jurate Bogacz, Simone Graubner-Müller, Verena Nacke, Frank Welsch-Lehmann, Ingrid Debald, Christine Scheid, Otmar Debald

Es fehlt: Susanne Welsch-Lehmann

Bericht von unserer Reise nach Litauen im Sept. 2021

Liebe Freunde, Paten und Förderer,

Anfang September 2021 reisten drei Mitglieder des Vorstands – Otmar und Ingrid Debald und Jurate Bogacz- nach Litauen, um das Kinderdorf in Marijampole und das neue PATRIA-Begegnungshaus in Kaunas zu besuchen sowie dort die Kinder, Jugendlichen und Betreuer wiederzusehen. Bitte lesen Sie hier den ausführlichen Bericht ihrer Reise.

Bedingt durch Corona dauerte es zwei Jahre, bis wir im Anfang September 2021 wieder nach Litauen reisen konnten. Wir haben in der Corona-Zeit zwar gelernt, virtuell sehr erfolgreich mit unseren Partnern vor Ort und den Jugendlichen zu arbeiten, aber nichts kann das persönliche Miteinander ersetzen. So sind wir – Jurate Bogacz, Ingrid und Otmar Debald – mit großer Vorfreude am 1. September nach Vilnius geflogen und haben am folgenden Tag zunächst unser Kinderdorf „Vaiko Teviskes Namai“ in Marijampole besucht und danach das neue PATRIA-Begegnungshaus in Kaunas.

Im Kinderdorf Marijampoles leben nur noch 13 Kinder, die meisten sind im jugendlichen Alter. Wir hatten leider nur wenige Stunden Zeit für Gespräche dort und konnten auch keines der noch im Dorf lebenden 13 Kinder treffen, da alle noch in der Schule waren. Wir werden in einem separaten Bericht über die Situation und die Zukunftsaussichten des Kinderdorfes berichten. Den Kindern geht es aber nach Auskunft der neuen Direktorin Odeta gut. Alle Kinder konnten dank unserer finanziellen Unterstützung in den Sommerferien verreisen. Wir haben uns versichert, dass von uns finanzierte Sanierungsmaßnahmen an den Häusern durchgeführt wurden und wir haben zu gesagt, dass wir wie jedes Jahr Weihnachtsgeschenke und eine Weihnachtsfeier finanzieren werden. Mehr dazu in dem bald folgenden Weihnachtsrundbrief.

In Kaunas konnten wir zum ersten Mal das frisch renovierte „PATRIA-Jugendbegegnungshaus“ für das PATRIA-Camp nutzen. Im Anschluss an unseren Besuch im Kinderdorf Marijampoles fuhren wir nach Kaunas weiter, um das Camp mit den jungen Erwachsenen unseres PATRIA-Programms vorzubereiten. Der Rahmen für das Camp war dieses Mal sehr anders als noch vor zwei Jahren. Damals fand es im Freilicht-Museum in Rumsiskes statt. Dieses Mal haben wir nun zum ersten Mal das frisch renovierte Jugend-Begegnungshaus Haus in Kaunas für die Treffen mit den Jugendlichen genutzt, das war eine große Freude! Vor 12 Jahren hatten wir den Kauf und die Ausstattung der beiden Kinderdorf-Häuser in Kaunas großzügig finanziell unterstützt. Als durch die Umstellung der Waisenpflege auf kleine Familieneinheiten diese Nutzung nicht mehr möglich war, haben wir mit PATRIA zusammen das Konzept des Jugendbegegnungshauses entwickelt und mit Hilfe von Spendengeldern realisiert.

Das PATRIA-Team hat den nutzungsgerechten Umbau des ersten Kaunas-Hauses hervorragend umgesetzt. Nun können sich bis zu 20 Jugendliche dort treffen, an Workshops teilnehmen, mit den Betreuern sprechen und auch übernachten.  Das ehemalige Wohnzimmer wurde zu einem gemütlichen Tagungsraum und es gibt einen eigenen Raum für die Betreuer. Das diesjährige Camp war eine gelungene „Feuertaufe“ für dieses Konzept. Das Haus schafft eine sehr persönliche und familiäre Atmosphäre in der Einzelgespräche, Gruppenarbeit und auch unterhaltsame Aktivitäten gut funktionieren.

Bereits der erste Abend des PATRIA-Camps war voller bewegender Momente. Wir hatten über zehn junge Erwachsene eingeladen, die ihr PATRIA-Programm bereits beendet haben, sowie einige Jugendliche, die am Camp nicht teilnehmen konnten bzw. noch vor Beginn des PATRIA-Programms stehen. Der Austausch der „PATRIA-Alumnis“ untereinander, mit den noch im Programm befindlichen Jugendlichen und mit den Bewerbern für die Unterstützung ist für den nachhaltigen Erfolg des Programms sehr wichtig. Alle Teilnehmer berichteten von ihrer Erfahrung, ihrer Entwicklung und ihren weiteren Plänen.

Gesprächsrunde im Garten des PATRIA-Begegnungshauses

Es war wunderbar zu sehen und zu spüren, wie die Jugendlichen, die wir zum Teil seit vielen Jahren kennen, zu selbstbewussten, selbständigen und beruflich erfolgreichen Erwachsen gereift sind. Dass die Unterstützung durch PATRIA und das damit verbundene Stipendium dabei sehr geholfen haben, haben uns viele Teilnehmer bestätigt. Eine Teilnehmerin Ramune, die aus dem Kinderdorf Marijampole stammt und nun eine Ausbildung für den gehobenen Polizeidienst absolviert, hat uns und ihrer Patin nach dem Treffen in sehr bewegenden Worten geschildert, wieviel ihr unsere persönliche Unterstützung bedeutet. Die vor 6 Jahren allererste Teilnehmerin  Joana am Patria Programm hat am nächsten Tag ein Training darüber gehalten, wie man Bewerbungen schreibt. Sie hat das sehr professionell und fundiert gemacht. Wir sind stolz darauf, dass sich so viele junge Menschen in die Arbeit mit PATRIA einbringen.

 

Joana, PATRIA-Alumni, gibt ein Bewerbungs-Training

 

Wir hatten dieses Mal auch ausführlich Gelegenheit, Gespräche mit den vier Sozialarbeiterinnen Inga, Kornelija, Evelina und Indre von PATRIA zu führen, sie besser kennen zu lernen und über ihren Betreuungsansatz zu sprechen. Wir haben in den Gesprächen auch sehr viel über die jungen Erwachsenen gelernt. Jede(r) hat eine eigene Geschichte. Und genau darum geht es im Patria Programm. Es ist kein Standardprogramm (one size fits all), sondern ein personalisierter Ansatz für jeden einzelnen Teilnehmer.

Jurate Bogacz im Gespräch mit einer Teilnehmerin des PATRIA-Camps

Ein junger Mann aus dem PATRIA-Programm feierte seinen 18. Geburtstag mit der Camp-Gruppe

An den folgenden beiden Tagen fand dann das eigentliche Camp statt, eine gute Mischung aus produktiven Workshops, Gruppengesprächen, sportlicher Aktivität und Spaß. Alle Teilnehmer und einige PATRIA-Betreuer haben im Haus übernachtet. Das Camp begann mit Gesprächen im großen Kreis, an denen wir teilnahmen. Vor vielen Menschen über Gefühle zu reden, ist für manche Jugendliche eine Mutprobe. Während die weiblichen Teilnehmer das gut gemeistert haben, taten sich die meisten jungen Männer schwer damit, über sich selbst zu sprechen. Das sollte sich im Verlauf des Camps ändern.

Unsere fröhliche Gruppe im PATRIA-Camp 2021

Für uns sind die gemeinsamen Gespräche eine Gelegenheit, Themen anzusprechen, die uns wichtig sind und mit den Jugendlichen eine Bindung zu suchen. Otmar hat von der Geschichte und der Vision erzählt, die wir damals mit dem Bau der Kinderdorf-Häuser in Kaunas verfolgt haben und darüber, wie wichtig es für uns nun ist, dass PATRIA hier nun über eine Begegnungsstätte verfügt. Jurate hat von den Erzählungen der PATRIA-Alumnis berichtet und den Teilnehmern Mut gemacht, auf Vorbilder zu schauen und Menschen zu vertrauen, die ihnen helfen möchten. Dann gab es ein Coaching-Training einer erfahrenen litauischen Trainerin. Es ging hier um Resilienz und Aufbau von Selbstbewusstsein. In weiteren Gesprächskreisen wurden die Eindrücke diskutiert und vertieft. Besonders unterhaltsam war dann eine Tanzstunde mit einer litauischen Volkstanzgruppe. Wir haben über eine Stunde lang zusammen im Hof der beiden Kaunas-Häuser traditionelle Tänze gelernt und getanzt. Das gemeinsame Abendessen hat dann einen langen Partyabend eingeläutet, an dem wir bewusst nicht teilnahmen. Offenbar war die Stimmung bis tief in die Nacht hervorragend.

Ingrid und Otmar Debald freuen sich mit Karolina über den guten Verlauf des PATRIA-Camps

Nach dem morgendlichen Gesprächskreis fuhren dann alle gemeinsam mit dem Bus in einen Hochseilklettergarten ca. 1 Stunde entfernt. Der Klettergarten ist sehr groß, vielfältig und abenteuerlich, mit Baumwipfelpfaden, Seilbahnen, Abenteuer-Rutschen und vielem mehr. Hier konnten sich die Jugendlichen einige Stunden lang verausgaben. Solch sportlich anspruchsvolle Aktivitäten setzen Kräfte frei und stärken das Selbstbewusstsein. Alles ging zum Glück unfallfrei ab. Zum Abschluss gab es ein gemeinsames Grillen und eine Gelegenheit, die Erfahrungen in einer Gesprächsrunde zu teilen.

Insgesamt war das PATRIA-Camp ein großer Erfolg. Das neue PATRIA-Begegnungshaus hat sich als Ort der Begegnung bewährt und die Jugendlichen kamen durch das Camp ein gutes Stück weiter auf ihrem Weg. Wir haben in vielen Gesprächen bleibende Eindrücke mitgenommen, unsere Beziehung zum PATRIA- Team vertieft und hoffentlich auch bei vielen Jugendlichen etwas Positives bewirkt. Jede Minute dieser Reise war für uns sehr gut investierte Zeit.

Wir sind dankbar und froh, dass sich das PATRIA-Programm hervorragend bewährt hat.

Beim Abendessen haben wir mit Rita Skriadaite, unserer litauischen Projektleiterin, die Erlebnisse und die Ergebnisse besprochen, uns bei ihr für ihre hervorragende Arbeit bedankt und auf ein „weiter So“ angestoßen. Wie schon weiter oben beschrieben, hat sich das PATRIA-Programm hervorragend über die letzten Jahre entwickelt und bewährt. Wir freuen uns darauf, es gemeinsam mit dem PATRIA-Team weiterzuführen und hoffentlich noch viele junge Menschen auf dem Weg von der institutionellen Waisenhauserziehung zu einem selbständigen Erwachsenenleben zu begleiten.

Ein kurzer Besuch am Sonntagmorgen in Vilnius hat für uns die Reise vor dem Rückflug nochmal abgerundet. An Vilnius kann man sehen, wie sich das Land seit unserer ersten Reise im Jahr 2007 weiterentwickelt hat. Die Stadt wirkt wie eine moderne europäische Stadt, ohne ihre tiefen historischen Wurzeln zu verleugnen. Trotzdem gibt es insbesondere in der Jugendhilfe noch viel zu tun. Dazu wollen und werden wir unseren Beitrag leisten.

Vielen herzlichen Dank sagen wir unsere Paten, Förderern, Spendern und Freunden, die uns bei unserer Jugendhilfe-Arbeit in Litauen unterstützen. Ohne Euch könnten wir das nicht tun. Wir hoffen, dass uns im nächsten Jahr einige von Euch auf der Reise begleiten werden. Voraussichtlich wird diese wieder Anfang September stattfinden.

Ein herzliches „Aciu“ und liebe Grüße

 

Jurate Bogacz, Ingrid und Otmar Debald

Verein „Kinderdörfer in Litauen e.V.“

 

Das PATRIA-Begegnunghaus in Kaunas feierlich eröffnet

Liebe Freunde und Förderer,

wir freuen uns sehr, Ihnen heute von der Eröffnungsfeier des ersten „PATRIA-Begegnungshauses für Jugendliche“ am 12. Juli 2021 in Kaunas berichten zu können. Vorausgegangen waren einige Monate intensiver Renovierungs- und Einrichtungsaktivitäten, die durch Spenden unseres Vereins finanziert wurden. Die Vorstands-Mitglieder Jurate Bogacz, Ingrid und Otmar Debald nahmen an der feierlichen Eröffnung per Videokonferenz teil und Otmar Debald hielt eine kleine Ansprache.

Wir sind glücklich, dass das erste der zwei ehemaligen Kinderdorf-Häuser in Kaunas nun als „Begegnungsstätte“ für Jugendliche aus dem PATRIA-Programm zur Verfügung steht. Die beiden Kaunas-Häuser in einem modernen Wohnviertel am Stadtrand von Kaunas waren im Jahr 2009 erbaut worden, mit großer finanzieller Unterstützung unserer Spender. Einige Jahre lebten in der „Außenstelle“ des Kinderdorfes Marijampole bis zu 16 Waisenkinder, Mütter und Tanten. Viele unserer Förderer hatten dort Patenkinder. Nach der Umstrukturierung der Waisenhauspflege konnten die beiden Häuser nicht mehr als Waisenhäuser weitergeführt werden. Wir sind sehr froh, dass wir uns mit der kirchlichen Stiftung als Eigentümer darauf einigen konnten, die beiden Häuser als Begegnungsstätte für die Jugendlichen und jungen Erwachsenen in unserem PATRIA-Programm umzubauen. So findet die Nutzung dieser mit unseren Spendengeldern errichteten Häuser eine sehr sinnvolle Fortsetzung.

Mit dem Durchschneiden des Bandes wird das Begegnungshaus feierlich eröffnet

 

In dem nun fertig gestellten ersten Kaunas-Haus treffen sich von nun an die Jugendlichen raus dem PATRIA-Programm egelmäßig zu Gesprächen, Workshops und Veranstaltungen.  In den mit robusten Stockbetten versehenen Schlafzimmern können bis zu 16 Gäste übernachten. Das Wohnzimmer und die Küche mit Esszimmer dienen der Zubereitung der Mahlzeiten, ein wichtiges Gemeinschaftserlebnis bei den Workshops.  Die Sozialarbeiter von Patria haben ein eigenes kleines Schlafzimmer. Das zweite Kaunas-Haus nebenan ist noch nicht endgültig fertig gestellt, kann aber bereits für Freiwillige genutzt werden, die Patria Projekte unterstützen. Dort werden die Renovierungsarbeiten im Herbst 2021 durchgeführt.

 

An der Eröffnungsfeier des „PATRIA-Begegnungshauses“ nahmen das gesamte PATRIA- Team, einige Kinder und Mitglieder unseres Vereinsvorstandes teil. Otmar Debald erzählte in seiner Ansprache per Video die Geschichte der beiden ehemaligen Kinderdorf-Häuser und sprach davon, dass mit der Umnutzung der Häuser ein Traum in Erfüllung geht, der auch symbolisch für die Fortführung der Arbeit des Vereins mit dem neuen Schwerpunkt „PATRIA-Ausbildungsprogramm“ steht. Kristina Maciulyte, die Leiterin von PATRIA, sprach ebenso von einem bewegenden Moment für die PATRIA-Organisation, weil der Ausbau der Häuser ein wichtiger Meilenstein ihrer Jugend-Arbeit ist.

Per Video waren Mitglieder des Vorstandsteams bei der kleinen Feier dabei

 

Anfang September 2021 wird in dem Begegnungshaus das erste PATRIA-CAMP stattfinden, an dem Jurate Bogacz, Ingrid und Otmar Debald teilnehmen werden. Das Camp wird teilweise in den beiden Kaunas-Häusern stattfinden. Im letzten Jahr konnte aufgrund der Corona-Pandemie keine Litauenreise stattfinden. Um so größer ist nun die Freude, dass das Vorstands-Team wieder vor Ort in Litauen beim PATRIA-Camp dabei sein wird.

 

Gerne möchten wir Sie, liebe Freunde, Paten und Förderer, einladen, mit uns nach Litauen zu reisen. Die Reise findet vom 2. bis 5. September statt. Wir werden zwei Tage mit den Jugendlichen des PATRIA-Programms verbringen und danach die Kinder im Kinderdorf in Marijampoles besuchen. Eine kleine Unsicherheit, ob die Reise stattfinden kann, bleibt leider wegen der schwer vorhersehbaren Pandemielage. Wir sind aber zuversichtlich, dass die Lage so stabil bleibt wie jetzt. Wenn Sie mitreisen möchten, melden Sie sich bitte per e-mail an ingrid.debald@web.de

Die Jugendlichen freuen sich auf die deutschen Gäste beim PATRIA-Camp 2021

Wir bedanken uns herzlich für Ihre großzügige finanzielle Unterstützung dieses wichtigen Projektes in Kaunas! Die Renovierungs- und Einrichtungs-Massnahmen wurden durch einen Teil der Spenden aus unserer Weihnachtsaktion 2020 finanziert. Besonders bedanken wir uns bei unserem Unternehmenssponsor Cosnova und dem Lions Club Vortaunus, die das Projekt großzügig mit Spenden gefördert haben.

 

Wir werden selbstverständlich von den Erlebnisse beim ersten PATRIA-Camp (Anfang Sept. 2021) im dem neuen Begegnungshaus in Kaunas berichten. Bis dahin verbleiben wir mit einem ganz herzlichen Aciu für Ihre geschätzte Unterstützung!

 

Herzliche Grüsse

Ihre Ingrid und Otmar Debald und das

Team von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“

Positive Nachrichten aus Litauen im Frühjahr 2021

Liebe Freunde und Förderer,

 

die Corona-Krise hat auch Litauen stark beeinträchtigt. Trotzdem gab es in dieser schwierigen Zeit viele positive Veränderungen, über die wir  hiermit berichten möchten: die Umgestaltung der beiden Kinderdorf-Häuser in Kaunas in ein «PATRIA-Begegnungshaus für Jugendliche» schreitet voran, einige Jugendliche nahmen an einem online-Seminar zum Thema «Selbstmotivation» teil, auch im Kinderdorf Marijampole gab es Renovierungsarbeiten, wir haben im Mai 2021 die erste persönliche Ausbildungspatenschaft vermittelt und wir planen die nächste Reise nach Litauen vom 2. bis 5. September 2021. Aber nun der Reihe nach:

PATRIA-Begegnungshaus: Die Einrichtungsarbeiten gehen langsam, aber stetig voran. Dank der grosszügigen Weihnachtsspenden unserer Freunde und Förderer konnten wir Anfang des Jahres einen grösseren Geldbetrag für das Einrichtungs-Budget an die PATRIA -Organisation überweisen.  Durch die Corona-Situation verzögert, gingen die Arbeiten in den letzten Wochen nur in einem der Kaunas-Häuser (es ist besser erhalten als das zweite Haus) gut voran: so werden zurzeit die Wände neu gestrichen und es wurden stabile Hochbetten aus Holz gekauft und aufgestellt. Auch neue Bettwäsche, Decken und Kopfkissen sind schon da.

Es ist das Ziel von PATRIA, das erste Haus bis zum Sommer 2021 vollständig betriebsfähig zu machen, bevor mit der Einrichtung des zweiten Hauses begonnen wird. PATRIA freut sich schon darauf, bald das Begegnungshaus für Wochenend – Workshops und Seminare mit den jungen Erwachsenen zu nutzen!

Maler Atanas ist aktiv im Begegnungshaus 1 in Kaunas

Hochbetten

Stabile Hochbetten für das Jugend-Begegnungshaus 1

Motivations-Workshop: Unsere Jugendliche lernten von einem professionellen litauischen Trainer viel zum Thema «Selbstmotivation». Im April 2021 organisierte PATRIA einen Online – Workshop mit dem erfahrenen Jugendarbeiter Laimonas Ragauskas, der auch international Trainings anbietet. Laimonas leitete die jungen Menschen an, über einige Motivationsquellen nachzudenken und Fähigkeiten zu entwickeln, um ihre Ziele zu erreichen. Einige Jugendliche haben den PATRIA-Betreuern nach dem Training die Rückmeldung gegeben, dass sie sehr froh über diesen Workshop waren und neue Ideen mitgenommen haben. Wir danken Laimonas Ragauskas für seinen wertvollen ehrenamtlichen Einsatz!

Jugendliche aus dem PATRIA-Programm (Foto aus dem Jahr 2019)

Kinderdorf Marijampole: Wir haben dringend notwendige Renovierungsarbeiten finanziell unterstützt. Aufgrund der gesetzlichen Regelungen in Litauen leben nur noch 13 Kinder in zwei Kinderdorf-Häusern im Kinderdorf Marijampole. Auf Bitten der Kinderdorf-Leitung haben wir dringend notwendige Arbeiten an diesen beiden Häusern wie z.B. Reparaturen der Sanitäreinrichtungen und Ersatz defekter Türen finanziert.

Die meisten Kinder in Marijampole sind mittlerweile im Teenager-Alter, aber im April hat das Kinderhaus von Sonata, das nach den neuen Richtlinien der Familienpflege betrieben wird, einen fünfjährigen Jungen aufgenommen, der von seiner Mutter vernachlässigt wurde. Wir haben ihn gleich in unser Kinderpatenschafts-Programm aufnehmen können.

Unser Vorstandsmitglied Jurate Bogacz hält regelmässigen Kontakt mit der PATRIA-Organisation, der Kinderdorf-Leitung und der Pflegemutter Sonata, um sich über das Wohl der Kinder und Jugendlichen zu informieren und auszutauschen. So können wir oft schnell und unbürokratisch helfen.

Children’s Day in Marijampole (im Sommer 2020)

Persönliche Ausbildungspatenschaft: Seit Mai 2021 bieten wir «Persönliche Ausbildungspatenschaften» mit einer festen Beziehung zwischen einem litauischen Jugendlichen und einem deutschen Paten an. Bislang hatten wir nur allgemeine finanzielle Unterstützungen des Ausbildungsprogrammes angeboten. Es war unserem neuen Vorstandsmitglied Simone Graubner-Müller ein besonderes Anliegen, dieses Projekt ins Leben zu rufen, da sie selbst eine sehr enge, freundschaftliche Beziehung zu ihrem langjähren Patenkind Carolina pflegt, die mittlerweile am PATRIA-Ausbildungsprogramm teilnimmt. So konnte Simone einen ersten «Match» zwischen einer deutschen Patin und einer litauischen jungen Frau aus dem PATRIA-Kreis herstellen, die sich beide für einen direkten Kontakt interessiert hatten. Wir freuen uns über dieses neue Projekt und werden bald mehr darüber berichten.

Simone G. mit ihrem Patensohn Lucas

Simone G. mit Lucas, dem Bruder von Carolina

Patenreise nach Litauen: Vom 2. bis 5. September 2021 bieten wir eine Patenreise nach Litauen an.

Vorausgesetzt, dass es keine erneuten Reisebeschränkungen gibt, werden einige Mitglieder des Vorstandsteams im September 2021 eine Reise nach Litauen antreten und würden sich freuen, wenn sie von Freunden und Förderern begleitet würden. Neben den Besuchen des PATRIA-Projektes in Kaunas und des Kinderdorfes in Marijampole wird auch noch etwas Zeit für die Stadtbesichtigungen von Vilnius und Kaunas bleiben. Wenn Sie Interesse haben, uns bei der Reise zu begleiten, melden Sie sich bitte direkt bei Ingrid und Otmar Debald (e-mail Adresse: ingrid.debald@web.de).

Trakai: Die malerische Wasserburg

Der Besuch der malerischen Wasserburg Trakai  ist ein „Highlight“ der Patenreise

Liebe Freunde und Förderer, ohne Ihre finanzielle und moralische Unterstützung könnten wir nicht so aktiv und wirkungsvoll bei unseren Projekten zum Wohle litauischer Kinder und junger Erwachsener sein. Dafür danken wir Ihnen von Herzen!

Mit freundschaftlichen Grüssen

 

Ihre Ingrid und Otmar Debald

im Namen des Vorstandsteams

von «Kinderdörfer in Litauen e.V.»

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir danken sehr für das Weihnachtswunder 2020!

Liebe Freunde und Förderer,

mit diesem Rundbrief möchten wir uns für Ihre grosse Spendenbereitschaft im Laufe des letzten Jahres und für die Weihnachtsaktion 2020 bedanken und von den Weihnachts-Aktivitäten bei PATRIA und im Kinderdorf Marijampole berichten. Ebenso blicken wir auf das Corona-Jahr 2020 zurück, das einige positive Entwicklungen bei unseren Projekten bereit hielt, und geben einen kurzen Ausblick auf unsere Pläne für das neue Jahr 2021.

 

Hiermit möchten wir uns für Ihre treue und groβzügige Unterstützung im Jahr 2020 sowie für Ihre Weihnachtsspende bedanken. Dank Ihrer Hilfe konnten wir im letzten Jahr die Kinder im Kinderdorf Marijampole und die Jugendlichen im PATRIA-Programm wirkungsvoll unterstützen und auch wieder unsere beliebte Weihnachtsaktion durchführen. Im Namen der Kinderdorf- und PATRIA-Teams sowie unseres Vereins bedanken wir uns sehr für alle Spenden, mit denen wir die Unterstützung unserer Projekte, die Renovierung und Ausstattung der beiden Kaunas-Häuser als „Jugend-Begegnungshaus“ sowie die Weihnachtsgeschenke für die Kinder, Jugendlichen und Betreuer*innen finanzieren konnten. Insgesamt konnten wir uns über Spenden für die Weihnachtsaktion in Höhe von fast 11.000 Euro freuen. Die groβe Verbundenheit und Treue unserer Freunde und Förderer sowie unseres Firmen-Spenders cosnova zu unserem Litauen-Projekt berührt uns sehr. Die Spendenbescheinigungen versenden wir Ende Januar 2021 per Post.

PATRIA dankt uns für das „Weihnachtswunder 2020“

Mit dieser schön gestalteten Postkarte hat sich die PATRIA-Organisation bei unserem Verein (bezeichnet als „Stiftung“) für die „Weihnachtswunder“ bedankt. Durch unsere kontinuierliche Unterstützung konnten viele Wunder bei den durch PATRIA betreuten Jugendlichen wie Aufbau von Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl sowie eine gute Ausbildungsförderung bewirkt werden. Auch wir sagen Ihnen, liebe Freunde und Förderer, mit groβer Dankbarkeit „Aciu“ für Ihre wundervolle Unterstützung in diesem auβergewöhnlichen Jahr. Am Ende dieses Rundbriefs finden Sie eine Beschreibung der PATRIA-Weihnachtsfeiern 2020.

 

Wir blicken auf das Corona-Jahr 2020 zurück – alles war anders, aber auch gut. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte gab es keine jährliche Reise des Vorstandsteams nach Litauen und kein mehrtägiges, interaktives PATRIA-Camp für die Jugendlichen. Corona-bedingt fiel die Weihnachtsfeier in den PATRIA-Räumen aus und auch die beiden Familien im Kinderdorf Marijampole feierten getrennt voneinander.

Es gab dennoch viele positive Entwicklungen in der Corona-Zeit:

  • wir nahmen fünf weitere Kinder in Marijampole, die bei der tüchtigen Pflegemutter Sonata leben, in unser Patenprogramm auf,
  • regelmäβige ZOOM-Meetings wurden eingerichtet: zum einen für das Coaching der Jugendlichen durch die PATRIA-Betreuer, zum anderen zur Kommunikation zwischen PATRIA und dem Vorstandsteam – das funktionierte prima,
  • PATRIA konnte die beiden Kaunas-Häuser übernehmen und wandelt sie nun mit finanzieller Unterstützung unseres Vereins (dank Ihrer Spenden!) in ein „Jugend-Begegnungshaus“ um,
  • in der Vorweihnachtszeit kommunizierte das Vorstandsteam direkt mit Kindern und Jugendlichen und deren Betreuern über ZOOM, was allen Beteiligten grosse Freude gemacht hat und was nun mehrmals im Jahr weitergeführt werden soll,
  • unsere Weihnachtsgeschenke, kuschelige Decken und Kerzen, wurden dieses Jahr zwar „unfeierlich“ verteilt, haben aber wohl alle Beschenkten glücklich gemacht – für manche waren es die einzigen Gaben zu Weihnachten…

Weihnachtsessen im Kinderdorf Marijampole

Greta freut sich über die Kuscheldecke

 

Wir blicken optimistisch in das Jahr 2021 und haben einige Pläne:  im Frühjahr sollen das „Jugend-Begegnungshaus“ der PATRIA-Organisation eröffnet und eine Reise des Vorstandsteams durchgeführt werden – wir möchten dringend alle Kinder und Jugendlichen sowie unsere Ansprechpartner in Litauen besuchen. Ebenso planen wir wieder ein Sommercamp mit vielen Coaching- und Begegnungsangeboten für unsere Schützlinge.

 

Wir freuen uns auf einen weiteren Austausch mit Ihnen, liebe Freunde und Förderer, auch in diesem Jahr. Im Anschluss an unseren Rundbrief finden Sie den Bericht von Rita Skridaite über die Weihnachts-Aktivitäten 2020 der Jugendlichen im PATRIA-Programm. Viel Freude beim Lesen!

 

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir alles Gute für das Jahr 2021 – bleiben Sie vor allem gesund!

 

Mit herzlichen Grüßen                         

 

Ihre Ingrid und Otmar Debald

und das Team von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“

——————————————————————————————————————————–

Weihnachten 2020 bei PATRIA (geschrieben von Rita Skridaite)

 

Das Corona-Jahr 2020 war sehr ungewöhnlich.  Lange Zeit haben wir uns mit den Jugendlichen aus dem PATRIA-Programm nur mit Distanz unterhalten können. Aber wir durften feststellen, dass die Beziehungen Bestand hatten, die wir früher aufgebaut hatten, und das war in der Weihnachtszeit zu spüren.

 

Wie jedes Jahr gab es auch im Jahr 2020 zwei Weihnachtsfeiern für unsere Jugendlichen aus dem Kitaip- Zentrum: eine offene Feier für alle, die irgendwann Angebote von PATRIA genutzt haben, und eine für die Jugendlichem aus unserem „betreuten Wohnen“.

 

Im Kitaip-Zentrum mussten wir wegen der Corona-Beschränkungen den Abend per Video organisieren. Jede/r Jugendliche hatte die Aufgabe, einen einfachen Kuchen in der Mikrowelle zuzubereiten. Es dauerte nur eine kurze Zeit mit einem einfachen Rezept und schon waren die Kuchen fertig. Und da gab es dann die Entdeckung: das gleiche Rezept, aber die Kuchen waren ganz verschieden gelungen bei den verschiedenen „Bäckern“! Und dann gab es das Erzählungen und das Teilen der Erfahrungen – jede/r hatte etwas, was sie bzw. ihn an Weihnachten erinnert.  Es haben Jugendliche teilgenommen, die lange zu uns kommen und einige ganz neue, also gab es so eine gute Gelegenheit, sich kennenzulernen.

 

Im betreuten Wohnen hatten die Weihnachtsvorbereitungen bereits Anfang Dezember angefangen und das sehr intensiv. Die Jugendlichen hatten sich entschlossen, einen größeren (künstlichen) Weihnachtsbaum zu kaufen für sich und die zukünftigen Generationen im betreuten Wohnen. Es gab viele Diskussionen und zwei Besuche im Einkaufszentrum, bis der Weihnachtsbaum endlich gekauft wurde. Und dann mussten die Jugendlichen feststellen, dass im Karton zwei gleiche Teile eingepackt waren. So lernten sie auch gleich den Prozess kennen, wie man gekaufte Ware zurückgibt.

Der PATRIA-Tannenbaum

Und dann gab es die Planungen für das Weihnachtsessen, das Reden über Hering, Schneiden von Salat und Zubereitung von Hähnchen. Die Jugendliche reflektierten dabei, wie man Weihnachten auch mit Menschen, die man wenig kennt, verbringen kann und das dies gut möglich ist.

Die Jugendlichen waren sehr traurig, dass sie die Feier nicht mit ihren Familienmitgliedern verbringen konnten. Ganz ohne Aufforderung wurde der Tisch gedeckt, der Geruch von feinem Essen verbreitete sich in der Wohnung. Dann gab es wieder viele Geschichten von Warten auf den Weihnachtsmann und von Weihnachtsgeschenken.

 

Und der dritte Event war ein vorweihnachtliches Treffen mit dem Vorstandsteam von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“ per Video. Es ist für unsere Schützlinge sehr wichtig zu spüren, dass sich Erwachsene für sie und ihre Belange interessieren und mit ihnen Kontakt halten wollen. Und die Jugendliche können die Menschen sehen, die zu ihrer finanziellen Stabilität und sozialpädagogischen Begleitung beitragen.

 

Die Augen haben gestrahlt, als Otmar sagte, dass er stolz ist auf die Jugendlichen, die ihre Ausbildung dieses Jahr im Kollegium oder an der Universität abgeschlossen haben. Diese Momente sind sehr berührend, wenn sich die Wirkung dieser Worte in den Gesichtern der Jugendlichen widerspiegelt, mit Stolz auf sich selbst. Sie hören das so selten. Dieser Austausch zwischen den Jugendlichen, Vertretern der Stiftung von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“ und den Mitarbeitern von PATRIA war eine schöne Begegnung.

Das ZOOM-Meeting vor Weihnachten mit dem Vorstandsteam, Jugendlichen und PATRIA-Mitarbeitern

 

Christbaum schmücken im Kinderdorf Marijampole

Wir danken für die grosse Unterstützung der Litauen-Weihnachtsaktion 2020

Liebe Freunde und Förderer,

 

mit diesem Rundbrief möchten wir Sie über den Stand unserer Weihnachtsaktion 2020 informieren und uns bei Ihnen für die groβzügige Spendenbereitschaft bedanken. Ebenso möchten wir Ihnen einen Wechsel im Vorstandsteam mitteilen.

 

Nachrichten aus dem Vorstandsteam

Am 26. November 2020 führten wir unsere jährliche Mitglieder-Hauptversammlung durch – zum ersten Mal per Video-Konferenz. Dies funktionierte sehr gut (ebenso wie der Austausch mit unseren Partnern in Litauen bestens über die Zoom-Meetings funktioniert). Wir verabschiedeten dabei unser langjähriges Vorstandsmitglied und Mitbegründerin des Vereins, Susanne Welsch-Lehmann, die uns aber weiterhin mit Rat und Tat bei Marketing-Fragen unterstützen wird. Wir dankten Susanne sehr herzlich für ihre engagierte Tätigkeit im Vorstand seit dem Gründungsjahr 2004. Als neues Teammitglied im Vorstand begrüβten wir Simone Graubner-Müller, die seit 15 Jahren engagierte Patin und Unterstützerin unseres Litauen-Projektes ist.

 

Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz auf unsere Weihnachtsaktion 2020.

Mitte November hatten wir Sie um eine Weihnachtsspende für die jährliche Geschenkaktion für die 80 Kinder und Jugendlichen in Litauen und für die Renovierung und Ausstattung der beiden Kaunas-Häuser gebeten.  Wir haben bereits 6.500 Euro an Spenden erhalten, mit der wie Ausgaben für die Weihnachtsaktion gut abdecken und auch die Malerarbeiten für die Kaunas-Häuser bezahlen können.

Anfang Dezember wurden alle per Hand geschriebenen Weihnachtskarten für unsere Schützlinge und die Betreuer im Kinderdorf und bei der PATRIA-Organisation nach Litauen verschickt. Dort wurden schon die Geschenke (Kuscheldecken für die Kinder/jungen Erwachsenen und Gutscheine für die Mitarbeiter) eingekauft. Zu Weihnachten können die Karten und Geschenke an ihre bestimmt glücklichen Empfänger verteilt werden. Wir werden selbstverständlich über die Weihnachtsaktivitäten in Litauen in unserem nächsten Rundbrief berichten.

Wir danken allen Spendern für ihre wieder einmal groβartige Unterstützung! Wir sind sehr froh und dankbar, so einen loyalen Spenderkreis wie Sie, unseren Firmenspender Cosnova und den Lions Club Vortaunus zu haben, die bei unseren Spendenbitten für wichtige Projekte immer ein offenes Ohr haben.

Trotz der guten Spendenbereitschaft gibt es leider noch eine Lücke bei der Finanzierung für das Jugendhausprojekt. Wir hoffen, diese über weitere Spenden für unsere Weihnachtsaktion 2020 zu schließen. Die Umgestaltung der beiden Häuser in das „PATRIA-Jugend-Begegnungshaus“ hat mit den notwendigen Malerarbeiten bereits begonnen. Nun müssen vor allem noch neue Möbel wie Doppelstock-Betten, Tische, Stühle und Sofas angeschafft werden. Auch ein Werkraum soll entstehen. Anfang des neuen Jahres soll das „PATRIA-Jugend-Haus“ in Betrieb genommen werden. Für weitere Spenden wären wir dankbar.

Unsere Kontoverbindung ist:

Kinderdörfer in Litauen e.V.

Frankfurter Sparkasse 1822

IBAN DE 14 5005 0201 1200 072 152

BIC HELADEF 1822

 

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und alles Gute für das neue Jahr.

Christbaum schmücken im Kinderdorf Marijampole

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Team von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“

Otmar Debald, Jurate Bogacz, Ingrid Debald, Christine Scheid, Verena Nacke, Simone Graubner-Müller

Spendenbitte für unsere besondere Weihnachtsaktion 2020 für Litauen

Liebe Freunde und Förderer,

heute wenden wir uns mit positiven Nachrichten von unserem Litauen-Projekt an Sie: nach langen, intensiven Verhandlungen ist es Otmar Debald und Jurate Bogacz gelungen, Reverend Donatas zu überzeugen, die beiden leerstehenden Kinderdorf-Häuser in Kaunas für die Nutzung als „Jugend-Begegnungshaus“ für die PATRIA-Organisation freizugeben! Darüber freuen wir uns sehr.

Mit diesem Rundbrief bitten wir Sie herzlich um eine Weihnachtsspende, mit der wir die Renovierung und Ausstattung der beiden Kaunas-Häuser und die jährliche Geschenkaktion für die 85 Kinder und Jugendlichen in Litauen unterstützen möchten.

Bitte finden Sie nachfolgend unsere Informationen zum neuen „PATRIA-Jugend-Haus“ und zu unserer Weihnachtsaktion 2020:

 PATRIA-JUGEND-HAUS IN KAUNAS

 Unsere Vision wurde wahr: die beiden Kinderdorf-Häuser in Kaunas werden nun zum „PATRIA- Youth-House“ umgestaltet. Seit Oktober 2020 ist es amtlich: der Vertreter der katholischen Kirche, Reverend Donatas, hat endlich zugestimmt, dass die PATRIA-Organisation, die benachteiligte Jugendliche in Kaunas und Umgebung auf ihrem Weg in die Selbständigkeit begleitet, die beiden Kaunas-Häuser als „Jugend-Begegnungshaus“ übernehmen darf. Somit erhalten diese jungen Menschen einen festen, vertrauten Ort, an dem sie sich vor allem an den Wochenenden zu Seminaren und Workshops treffen und auch übernachten können. Bisher hatte PATRIA für diese Zwecke immer Räumlichkeiten anmieten müssen.

Übergabe der Kaunas-Häuser an die PATRIA-Organisation am 06.11.2020

Die beiden Häuser in Kaunas haben eine bewegte Geschichte: sie wurden 2009 mit großer finanzieller Unterstützung durch unseren Verein „Kinderdörfer in Litauen e.V.“ gekauft und ausgebaut, nachdem das alte Kinderdorf-Haus im Stadtzentrum von Kaunas, das von einem Kloster gemietet war, wegen starker Baumängel geschlossen werden musste. 16 Waisenkinder fanden in den beiden Einfamilienhäusern in einer Neubaugegend in Kaunas ein liebevolles Zuhause, bis ein neues Fürsorge-Gesetz bestimmte, dass es keine Waisenhäuser in Litauen mehr geben soll, sondern die Kinder in Pflegefamilien oder kleineren Betreuungseinheiten untergebracht werden sollten. Wegen einiger Querelen, zuerst zwischen dem Staat und der katholischen Kirche, dann zwischen der Kirche und unserem Verein über die Nutzungsmöglichkeiten, standen die Kaunas-Häuser seit 2018 leer, was uns sehr betrübt hat.

Für die Renovierung und Ausstattung der Häuser benötigen wir nun ein Spendenvolumen von 12. 000 Euro und bitten Sie ganz herzlich um Ihre Unterstützung. Der äußere Zustand der beiden Häuser ist in Ordnung, aber innen benötigen sie eine Renovierung mit Malerarbeiten und Reparaturen. Da beide Häuser leergeräumt wurden, brauchen wir neue Möbel, unter anderem 8 Doppelstock-Betten für insgesamt 16 Jugendliche, Schränke, Tische und Sitzmöbel. Ebenso soll ein Werkraum in der Garage eingerichtet werden. Unser Hauptsponsor Cosnova GmbH hat sich bereit erklärt, für die Ausstattung der Häuser 4.000 Euro zu spenden. Herzlichen Dank für dieses großzügige Startkapital! Zur Deckung der budgetierten Gesamtkosten benötigen wir nun weitere 8.000 Euro und bitten Sie ganz herzlich um einen Spendenbeitrag. Die Häuser sollen Anfang des neuen Jahres 2021 als „PATRIOS JAUNIMO NAMAI“ eingeweiht werden.

WEIHNACHTSAKTION 2020

Die jährliche Weihnachtsaktion für unsere Kinder und jungen Erwachsenen in Litauen ist seit 23 Jahren ein fester Bestandteil unserer Aktivitäten und bereitet uns und den Beschenkten immer eine große Freude. Dieses Jahr haben wir uns für kuschelige Fleece-Decken als Geschenk entschieden, die Wärme und Trost im kalten litauischen Winter spenden sollen. Insgesamt wollen wir 85 bunte, kuschelige Fleece-Decken verschenken (davon 25 für die Kinder im Kinderdorf Marijampoles und 60 für die jungen Erwachsenen im PATRIA-Programm) sowie schöne Weihnachtsfeiern ausrichten und hoffen auf Ihre Unterstützung.

Fröhliche Gesichter im Kinderdorf Marijampole an Weihnachten 2019

Die PATRIA-Organisation wird die Kuscheldecken in Litauen einkaufen. Wir schicken unsere Weihnachtskarten von Frankfurt aus nach Litauen. Unsere Bitte ist nun wie folgt:

  • Bitte übernehmen Sie eine Kuscheldecke als Geschenk für Ihr Patenkind oder für einen jungen Erwachsenen im PATRIA-Programm und spenden Sie dafür 30 Euro. Von diesem Betrag wird PATRIA die Kuscheldecken einkaufen.
  • Bitte schreiben Sie eine Weihnachtskarte an Ihr Patenkind oder an einen Jugendlichen im PATRIA-Programm („Dear friend in the PATRIA-program“…), gerne mit Foto, auf Englisch oder Deutsch. Die Kinder und Jugendlichen freuen sich immer sehr über persönliche Post von ihren deutschen Paten oder Unterstützern.
  • Unterstützen Sie mit einer allgemeinen Geldspende nach Ihrer Wahl die Weihnachtsfeiern in jeder Kinderdorffamilie und bei PATRIA. Ebenso möchten wir dem Team im Kinderdorf Maijampole und den Sozialarbeiterinnen bei PATRIA ein kleines Weihnachtsgeschenk als Anerkennung ihrer wertvollen Arbeit machen.

Ingrid Debald hat die Koordination der Weihnachtsaktion übernommen. Wir bitten um Nachricht bis zum 29. November 2020, ob Sie für die Renovierung und Ausstattung der Kaunas-Häuser, für den Kauf eines Weihnachtsgeschenkes oder für die Weihnachtsfeiern etwas Geld spenden möchten.

Ingrid Debald ist erreichbar unter ingrid.debald@web.de oder Tel: 069/74309064.  

 Bitte senden Sie den persönlichen Weihnachtsbrief für das Patenkind oder den Jugendlichen im PATRIA-Programm bis spätestens 8. Dezember 2020 an Ingrid Debald, Lerchesbergring 107, 60598 Frankfurt/Main (Achtung: neue Anschrift!) , damit wir die Briefe rechtzeitig per Post nach Litauen schicken können

Unsere Kontoverbindung ist:

Kinderdörfer in Litauen e.V.

Frankfurter Sparkasse 1822

IBAN DE 14 5005 0201 1200 072 152

                                                BIC HELADEF 1822

 

Über eine breite Unterstützung unserer Spendenaktion für das PATRIA-Jugendhaus und für unsere Weihnachtsaktion 2020 würden wir uns SEHR freuen.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit und sind mit

herzlichen Grüßen

Ihr Team von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“

Otmar Debald, Jurate Bogacz, Ingrid Debald, Christine Scheid, Verena Nacke und Susanne Welsch-Lehmann

Glückliche Diplomanden, darunter Joana (4.v.l.)

Von PATRIA-geförderte Studenten freuen sich über ihre Bachelor-Abschlüsse

Liebe Freunde und Förderer,

nach langer – auch durch Corona bedingte – Kommunikations-Pause melden wir uns heute mit einem Rundbrief bei Ihnen. Wir hoffen, dass Sie die Corona-Zeit gut gemeistert haben und gesund geblieben sind.

Wir berichten in unserem Rundbrief über das gut-funktionierende PATRIA-Programm, informieren über die erfolgreichen Ausbildungs-Abschlüsse einiger unserer Schützlinge und zeigen Ihnen drei Danke-Briefe von jungen Litauern, die mit gezielter Coaching-Unterstützung und auch finanzieller Hilfe durch das PATRIA-Programm ihren Bachelor-Abschluss im Sommer 2020 erreicht haben.

Auch in Litauen war die Corona-Zeit für die Menschen schwierig, aber besonders für die Jugendlichen aus unserem PATRIA-Programm, da sie meist ohne familiäre Unterstützung im Leben zurechtkommen müssen. Da war es gut, dass die Betreuung durch unsere PATRIA-Sozialarbeiter weiter lief – sie erfolgte während des Corona-Lockdowns telefonisch – und auf alle Jugendlichen ausgeweitet werden konnte, die bei PATRIA um Hilfe gebeten haben. Auch unsere finanzielle Unterstützung der jungen Menschen, die in unserem Programm mit dem „Stipendium“ gefördert werden, konnten wir fortsetzen, was bei vielen anderen Volunteer-Programmen in Litauen leider nicht der Fall war.

Der Austausch zwischen PATRIA und unserem Verein bzw. unserem Vorstandsmitglied Jurate Bogacz funktionierte dank der regelmäβigen Video-Konferenzen weiterhin sehr gut. Nur auf das im September 2020 geplante vierte Sommer-Camp mit rund 20 Jugendlichen in einem Freilichtmuseum in der Nähe von Kaunas mussten wir dieses Jahr aufgrund der Corona-Situation leider verzichten. Das für diese Veranstaltung gesparte Geld möchten wir für den Ausbau eines Weiterbildungszentrums für unsere Jugendlichen nutzen – von diesem neuen Projekt werden wir in unserem nächsten Rundbrief Anfang November 2020 ausführlich berichten.

 Auch im Jahr 2020 konnten wir uns über einige erfolgreiche Berufsabschlüsse unserer Schützlinge in Litauen freuen. Alle wurden durch das PATRIA – Programm umfassend gefördert und unterstützt. Unter den Absolventen gibt es auch die drei Studenten Joana, Delianas und Simona, denen wir ganz herzlich zu ihren erfolgreichen Bachelor-Abschlüssen gratulieren! Joanas langgehegter Traum eines Abschlusses in Grafikdesign hat sich erfüllt, Delianas hat sein Chemie-Studium mit „Auszeichnung“ beendet und will nun mit dem Master-Studium beginnen und Simona will nach ihrem Bachelor-Abschluss in Jura das Studium mit Ausrichtung „Polizeiliche Tätigkeit“ fortsetzen.

Lesen Sie hier drei Ausschnitte aus den aufrichtigen Danke-Briefen dieser Studenten, die sie an „Kinderdörfer in Litauen e.V.“ und die PATRIA-Organisation geschrieben haben. Am Ende unseres Rundbriefs können Sie auch die vollständigen Brieftexte lesen.

Joana

Joana

Joana: „Mein Berufstraum wurde wahr“

Bachelor-Diplom als Grafik-Designerin, eine der ersten Jugendlichen im PATRIA-Programm

Liebes Vorstandsteam und liebe Förderer von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“!

Obwohl der Anfang meines Lebens sehr schwierig war, hatte ich das Glück, auf meinem Weg vielen guten Menschen zu begegnen und etwas Positives von ihnen zu lernen. Noch in der Schulzeit habe ich vom PATRIA-Programm und dem Verein „Kinderdörfer in Litauen e.V. gehört. Ich erinnere mich sehr gut an das erste Treffen mit Otmar und unsere Gespräche über Träume, Möglichkeiten, Streben. Schon damals habe ich verstanden, dass alles möglich ist, auch wenn es manchmal viel Mühe braucht. Trotz meiner schwierigen Situation glaubte ich, dass ich alles erreichen kann, wovon ich immer geträumt habe. Ab der 9. Klasse habe ich davon geträumt, eine Designgrafikerin zu werden, und nun halte ich mein Diplom in der Hand und kann es nicht fassen, dass ich es geschafft habe.

„Ačiū“ als Danksagungswort ist viel zu klein, um ausdrücken zu können, wie dankbar ich Ihnen für Ihre Unterstützung bin.

In Liebe und Dankbarkeit. Eure Joana

Simona

Simona

 

Simona: „Bei PATRIA habe ich Lebensberatung bekommen“

Bachelor-Abschluss in Jura, sie möchte weiterstudieren „Polizeiliche Tätigkeit“

Liebe Unterstützer von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“, liebe Evelina von PATRIA,

Hiermit möchte ich möchte ich Ihnen DANKE sagen für Ihre Hilfe und Unterstützung, die ich so dringend gebraucht habe! Mit Hilfe des PATRIA-Stipendiums konnte ich meinen Traum erfüllen und dort Jura studieren, wo ich es wirklich wollte – im Kollegium für Soziale Wissenschaften. So ist mein Traum wahrgeworden. Ohne Ihre Hife hätte ich es nicht geschafft. Für mich war Ihre Unterstützung die Basis für mein zukünftiges  Leben und für meinen Karierreweg. Ich werde weiterhin daran arbeiten. …

Ein großes und herzliches AČIŪ! Eure Simona

Delianas

Delianas

Delianas: „Ich bin stolz auf meinen Abschluss“

Bachelor-Abschluss in Chemie mit Auszeichnung, er setzt sein Chemie-Studium fort

Delianas Palinauskas graduierte 2020 und erwarb einen Bachelor in „Chemie-Wissenschaft“ mit Auszeichnung. Delianas ist sehr stolz auf seinen Abschluss und setzt sein Studium fort, um einen Master-Abschluss zu erwerben.  Während des Master-Studiums bleibt er im PATRIA-Ausbildungsprogramm und er wird er weiterhin seine Betreuer bei PATRIA besuchen. Für Delianas war das PATRIA-Stipendium eine gute Möglichkeit, für größere Anschaffungen zu sparen. So konnte er im Jahr 2019 aus seinen Ersparnissen einen PC kaufen, welcher sein Studium sehr erleichtert hat. Delianas lebt sehr sparsam und er hat dieses Jahr vor, ein IPad zu kaufen, eventuell auch ein neues Handy….

 Diese drei positiven Lebenserfahrungen von Joana, Simona und Delianas geben uns Mut und Vertrauen, die Förderung von jungen Menschen in Litauen in Zusammenarbeit mit der katholischen Jugendhilfe-Organisation PATRIA fortzusetzen, gerade in diesen schwierigen Zeiten. Wir sind glücklich, dabei Sie, liebe Freunde und Förderer, an unserer Seite zu haben, und danken Ihnen herzlich für Ihr Interesse und Vertrauen in unsere Arbeit! In unserem nächsten Rundbrief werden wir Ihnen von unserer neuen Projekt-Idee „Weiterbildungszentrum für Jugendliche in Kaunas“ berichten und auch wieder von unseren Kindern, die im Kinderdorf Marijampoles leben.

Wir wünschen Ihnen allen einen schönen Herbst und verbleiben

Mit herzlichen Grüβen Ihre Otmar und Ingrid Debald

im Namen des Teams von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“

______________________________________________________________________________

 

Abdruck der drei vollständigen Texte von Joana, Simona und Delianas

Joana 

Diplom als Design-Grafikerin, eine der ersten Jugendlichen im PATRIA-Programm

Liebes Vorstandsteam und liebe Förderer von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“!

Obwohl der Anfang meines Lebens sehr schwierig war, hatte ich das Glück, auf meinem Weg vielen guten Menschen zu begegnen und etwas Positives von ihnen zu lernen. Noch in der Schulzeit habe ich vom PATRIA-Programm und dem Verein „Kinderdörfer in Litauen e.V. gehört. Ich erinnere mich sehr gut an das erste Treffen mit Otmar und unsere Gespräche über Träume, Möglichkeiten, Streben. Schon damals habe ich verstanden, dass alles möglich ist, auch wenn es manchmal viel Mühe braucht. Trotz meiner schwierigen Situation glaubte ich, dass ich alles erreichen kann, wovon ich immer geträumt habe. Ab der 9. Klasse habe ich davon geträumt, eine Designgrafikerin zu werden, und nun halte ich mein Diplom in der Hand und kann es nicht fassen, dass ich es geschafft habe.

 Ich bin allen Menschen unendlich dankbar, die sogar noch mehr als ich an mich geglaubt haben. Jetzt habe ich eine feste Basis und fühle mich stark. Ich bleibe im Glauben, dass ich noch mehr erreichen kann und will. Heute verstehe ich, dass die meisten Barrieren im Kopf sind und dass alles möglich ist.

 Dank der Unterstützung von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“  konnte ich studieren und einen Bachelor-Abschluss erwerben. Das Stipendium hat mir geholfen, etwas für zu sparen und für das Leben notwendige Sachen zu erwerben. Das Schönste war, dass ich jedes Jahr bei den Sommer-Camps einen Teil der Menschen (wie Otmar, Ingrid und Jurate) treffen konnte, die aktiv zu der Tätigkeit des Vereins beitragen. Von ihnen habe ich jeden Sommer etwas Neues erfahren oder gelernt. Es macht mich sehr glücklich, Menschen zu treffen und zu erleben, die ihre Zeit, Mühe und Ressourcen (wenn wir Geld erwähnen wollen) investieren, um  junge Erwachsene in Litauen auf dem Weg in das selbständige Leben zu unterstützen.

 Ich danke jedem von Ihnen, die zu der Existenz und der Tätigkeit des Vereins „Kinderdörfer in Litauen e.V.“ beitragen und damit uns junge Erwachsene in Litauen unterstützen. Mit Ihrer Hilfe öffnen sich für uns Jugendliche mehrere Möglichkeiten. Sie sind die Menschen, die mir die Überzeugung gegeben haben,  daran zu glauben, dass Träume wahr werden können. In der Zukunft möchte ich auch aktiv Eure Arbeit unterstützen und anderen Jugendlichen helfen, so wie mir geholfen wurde.  „Ačiū“ als Danksagungswort ist viel zu klein, um ausdrücken zu können, wie dankbar ich Ihnen für Ihre Unterstützung bin.

 In Liebe und Dankbarkeit. Eure Joana Bajarskyte

 

 

Simona

Bachelor-Abschluss in Jura, sie möchte weiterstudieren „Polizeiliche Tätigkeit“

 

Liebe Unterstützer von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“, liebe Evelina von PATRIA,

Hiermit möchte ich möchte ich Ihnen DANKE sagen für Ihre Hilfe und Unterstützung, die ich so dringend gebraucht habe! Mit Hilfe des PATRIA-Stipendiums konnte ich meinen Traum erfüllen und dort Jura studieren, wo ich es wirklich wollte – im Kollegium für Soziale Wissenschaften. So ist mein Traum wahrgeworden. Ohne Ihre Hife hätte ich es nicht geschafft. Für mich war Ihre Unterstützung die Basis für mein zukünftiges  Leben und für meinen Karierreweg. Ich werde weiterhin daran arbeiten.

Neben der materiallen Unterstützung hatte ich eine weitere und unbezahlbare Hilfe – meine Betreuerin Evelina bei PATRIA. Die ganze Zeit hat sie mich begleitet und beraten und stand zur Seite,wann auch immer ich es gebraucht habe. Sie hat mir geholfen, auf dem geraden Weg zu bleiben. Wir sprachen über alle Themen, die mich bewegt haben. Sie war die Person, die mit mrt lachte und traurig war. Sie „schubste“ mich, wann es notwendig war, damit ich den Faden nicht verlor.

Bei PATRIA habe ich „Lebensberatung“ erhalten. Patria und die Menschen dort waren meine Stütze, fester zu stehen und sie nahmen mir die Angst, nach vorne zu gehen. Herzlichen Dank an Evelina und alle Unterstützer von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“, dass Ihr immer an meiner Seite wart. Ihr habt mir gezeigt, was ich kann und dass ich ein besseres Leben wert bin. Ich möchte gerne mein Studium fortsetzen in Mykolo Riomeriu Universität, Studium polizeiliche Tätigkeit.

Ein großes und herzliches AČIŪ! Eure Simona

 

Delianas: „Ich bin stolz auf meinen Abschluss“

Bachelor-Abschluss in Chemie mit Auszeichnung, Er setzt sein Chemie-Studium fort mit Ziel Master-Abschluss

Delianas Palinauskas graduierte 2020 und erwarb einen Bachelor in „Chemie-Wissenschaft“ mit Auszeichnung. Delianas ist sehr stolz auf seinen Abschluss und setzt sein Studium fort, um einen Master-Abschluss zu erwerben.  Während des Master-Studiums bleibt er im PATRIA-Ausbildungsprogramm und er wird er weiterhin seine Betreuer bei PATRIA besuchen. Für Delianas war das PATRIA-Stipendium eine gute Möglichkeit, für größere Anschaffungen zu sparen. So konnte er im Jahr 2019 aus seinen Ersparnissen einen PC kaufen, welcher sein Studium sehr erleichtert hat. Delianas lebt sehr sparsam und er hat dieses Jahr vor, ein IPad zu kaufen, eventuell auch ein neues Handy….

Delianas ist sehr dankbar für die Möglichkeit, bei seinen Besuchen im PATRIA-Haus in Kaunas seine Themen zu besprechen und unterstützende Beratung zu bekommen. Seine Teilnahme an dem PATRIA-Sommer-Camp im Jahr 2019 nennt er – auch mit zeitlichem Abstand von einem Jahr – eine „persönliche Herausforderung und sehr schwierige Erfahrung“. Das Programm des Camps war sehr interessant, dennoch war es für ihn sehr schmerzhaft, gedanklich in die Zeit von damals zurückzukehren, als er noch im Waisenheim lebte. Doch die Gespräche mit den PATRIA-Betreuern, dem Coach und den Organisatoren sind ihm als sehr gut und wohlwollend in Erinnerung geblieben.

 

 

Weihnachten im betreuten Wohnen

Danke für die Weihnachtsspende 2019

Liebe Paten, liebe Freunde und Förderer,

Hiermit möchten wir uns sehr herzlich für Ihre treue und großzügige Unterstützung im Jahr 2019 sowie für Ihre Weihnachtsspende bedanken. Dank Ihrer Hilfe konnten wir im letzten Jahr die 25 Kinder im Kinderdorf Marijampoles und die über 50 Jugendlichen im PATRIA-Programm wirkungsvoll unterstützen. Auch unsere beliebte Geschenkeaktion an Weihnachten konnten wir wieder durchführen. Dieses Mal gab es für jedes Kind und für jeden Jugendlichen Im PATRIA Programm ein schönes Badetuch.

Badetuch zu Weihnachten

Im Namen der Kinderdorf- und PATRIA-Teams sowie unseres Vereins bedanken wir uns sehr für alle Spenden, mit denen wir die Unterstützung unserer Projekte sowie die Geschenke für die Kinder und Jugendlichen, Mütter und Sozialarbeiterinnen und die Weihnachtsfeiern finanzieren konnten. In der Folge sehen Sie einige Fotos von der Weihnachtsfeier im Jugendzentrum von PATRIA. Ein gedeckter Weihnachtstisch und strahlende Augen beim Auspacken des Geschenkes sind auch heute keine Selbstverständlichkeit für die Jugendlichen.

Weihnachten im betreuten Wohnen

Die große Verbundenheit und Treue unserer Freunde und Förderer sowie unseres Firmen-Spenders Cosnova zu unserem Litauen-Projekt berührt uns sehr. Die meisten von Ihnen begleiten uns nun schon viele Jahre, manche sogar wei mehr als ein Jahrzehnt, auf diesem Weg. Im Laufe der Jahre hat zwar die Zahl der zu betreuenden Minderjährigen Kinder im Kinderdorf deutlich abgenommen. Dafür konnten wir aber die wichtige Unterstützung für bereits erwachsene Waisen auf- und ausbauen. Wir sind glücklich darüber berichten zu können, dass 2019 das bislang umfangreichste und erfolgreichste Jahr des PATRIA Programms war. Das PATRIA Programm ist ein in Litauen einmaliges und vorbildliches Programm, das die Jugendlichen fördert, aber auch fordert und ihnen den Weg in ein erfülltes und vor allem selbständiges Erwachsenenleben ermöglicht. Ohne Ihre umfangreiche Unterstützung wäre das völlig unmöglich.

Weihnachten 2019

Wie diese Unterstützung wirkt erleben wir immer wieder beim Camp Wochenende mit den Jugendlichen. So auch im vergangenen Jahr als wir Anfang September für 4 Tage zusammen im Freilichtmuseum Rumsiskes waren. Die teils bewegenden Gespräche mit den Jugendlichen sind für jeden Reiseteilnehmer eine wunderbare Bestätigung, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir können nun auch über viele erfolgreiche Berufs- und Studienabschlüsse berichten, die ohne unsere Unterstützung nicht möglich gewesen wären.

Auch im Jahr 2020 wird es wieder ein Jugend Camp geben. Bitte notieren Sie sich den Termin vom 3. bis 6. September. Wir hoffen, dass uns in diesem Jahr wieder zahlreiche Förderer begleiten werden. Genaueres zum Ablauf der Reise erfahren Sie im Laufe des Frühjahrs 2020.

Wir freuen uns auf einen weiteren Austausch mit Ihnen, liebe Freunde und Förderer, auch in diesem Jahr.

Ihnen und Ihren Familien wünschen wir alles Gute für das Jahr 2020 – bleiben Sie vor allem gesund!

Mit herzlichen Grüßen
Ihre Ingrid und Otmar Debald
und das Team von „ Kinderdörfer in Litauen e.V.“

85 bunte Handtücher für die Litauen-Weihnachtsaktion

Liebe Freunde und Förderer,

die jährliche Weihnachtsaktion für unsere Kinder und jungen Erwachsenen in Litauen ist seit 22 Jahren ein besonders schöner Bestandteil unserer Aktivitäten und bereitet uns und den Beschenkten immer eine große Freude. Dieses Jahr haben wir uns für Badetücher als Geschenke entschieden, die für Schule, Sport und kleine Ausflüge genutzt werden können. Insgesamt wollen wir 85 bunte, kuschelige Badehandtücher verschenken (davon 25 für die Kinder im Kinderdorf Marijampoles und 60 für die jungen Erwachsenen im PATRIA-Programm) sowie schöne Weihnachtsfeiern ausrichten und hoffen auf Ihre Unterstützung.

Ingrid Debald wird die Badehandtücher in Deutschland einkaufen. Wir schicken diese dann zusammen mit den Weihnachtskarten nach Litauen. Unsere Bitte ist nun wie folgt:

  • Bitte übernehmen Sie ein Badehandtuch als Geschenk für Ihr Patenkind oder für einen jungen Erwachsenen im PATRIA-Programm und spenden Sie dafür 30 Euro. Von diesem Betrag werden wir die Badehandtücher einkaufen.
  • Bitte schreiben Sie eine Weihnachtskarte an Ihr Patenkind oder an einen Jugendlichen im PATRIA-Programm („Dear friend in the PATRIA-program“…), gerne mit Foto, auf Englisch oder Deutsch. Die Kinder und Jugendlichen freuen sich immer sehr über persönliche Post von ihren deutschen Paten oder Unterstützern.
  • Unterstützen Sie mit einer allgemeinen Geldspende nach Ihrer Wahl die Weihnachtsfeiern in jeder Kinderdorffamilie und in der PATRIA-Gruppe und den Einkauf für die Familienweihnachtspakete, die Tee, Gebäck, Naschzeug und Kerzen enthalten werden. Wir möchten auch den Kinderdorf-Müttern und -Tanten im Kinderdorf und den Sozialarbeiterinnen bei PATRIA ein kleines Weihnachtsgeschenk als Anerkennung ihrer tollen Arbeit machen.

Ingrid Debald hat die Koordination der Weihnachtsaktion übernommen. Wir bitten um Nachricht bis zum 28. November 2019, ob Sie ein Weihnachtsgeschenk übernehmen oder für die Weihnachtsfeiern etwas Geld spenden möchten.

Ingrid Debald ist erreichbar unter ingrid.debald@web.de oder Tel: 069/74309064.  

 

Bitte senden Sie den persönlichen Weihnachtsbrief für das Patenkind oder den Jugendlichen im PATRIA-Programm bis spätestens 8. Dezember 2019 an Ingrid Debald, Westendstr 68, D – 60325 Frankfurt/Main, damit wir die Briefe rechtzeitig per Post nach Litauen schicken können

Unsere Kontoverbindung ist:

Kinderdörfer in Litauen e.V.

Frankfurter Sparkasse 1822

IBAN DE 14 5005 0201 1200 072 152

BIC HELADEF 1822

 Über eine breite Unterstützung unserer Weihnachtsaktion würden wir uns freuen.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit und sind mit

herzlichen Grüßen

Ihr Team von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“

Otmar Debald, Ursula Nemmert, Ingrid Debald, Christine Scheid, Verena Nacke, Jurate Bogacz und Susanne Welsch-Lehmann