Ausbildungsbericht 2016

Liebe Paten, Freunde und Förderer!

Um Sie in komprimierter Form über die Aktivitäten und Ergebnisse unseres Ausbildungsprogramms für junge Erwachsene in Litauen im Jahr 2016 zu informieren, haben wir den „Ausbildungsbericht 2016“ für Sie zusammengestellt.

Wir sind mit der Entwicklung des Ausbildungsprogramms seit dem Beginn im Jahr 2014 sehr zufrieden. Insgesamt haben im Laufe des Jahres rund vierzig Jugendliche von der Förderung profitiert, davon haben  sechzehn Jugendliche die Schule oder die Berufsausbildung erfolgreich abgeschlossen. Lesen Sie im Bericht auch die sehr persönlichen Aussagen von Jugendlichen, die am Programm teilnehmen.

Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen in unsere Arbeit und für Ihre grosszügige Unterstützung dieses wichtigen Projektes.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen unseres Ausbildungsberichts 2016. Bitte klicken Sie hier, um den pdf-Bericht zu laden.

Mit freundlichen Grüssen

Ihr Team des Vereins „Kinderdörfer in Litauen e.V.“

 

Student Marius: vom Kinderdorf in Kaunas in die Militärakademie

Marius mit deutschen Gästen, Patenreise 2007

Liebe Freunde und Förderer,

heute möchten wir eine bewegende Entwicklungsgeschichte aus Litauen mit Ihnen teilen: wie Marius aus dem Kinderdorf Kaunas seinen Traum verwirklicht hat, in der Militärakademie in Vilnius zu studieren.

Der junge Soldat, den Sie in diesem Video als Solo Sänger eines Militärchors sehen, ist Marius, den wir schon von Kindesbeinen an unterstützt und begleitet haben. Aber der Reihe nach… Weiterlesen

Weihnachtsfreude in Litauen / Patenreise vom 1.-4. Juni 2017 (Pfingsten)

Liebe Paten, Freunde und Förderer!                                                      

Mit diesem Rundbrief möchten wir Sie teilhaben lassen an der Freude und Dankbarkeit, die unsere Weihnachtsaktion den Kindern und Jugendlichen in Litauen beschert hat, und Sie herzlich einladen, an unserer Patenreise am Pfingstwochenende teilzunehmen.

Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihre Unterstützung der Weihnachtsaktion 2016!  Im Namen der Kinderdorf-Leitung und des Vorstands-Teams sagen wir ein herzliches ACIU (Dankeschön auf Litauisch) für alle Spenden (insgesamt 10.000 Euro zu Weihnachten), mit denen wir die Geschenke für die Kinder, Mütter und Sozialarbeiterinnen und die Weihnachtsfeiern finanzieren konnten. Die Spenden im Rahmen der Weihnachtsaktion ermöglichen es uns darüber hinaus, weitere vier junge Erwachsene bei ihrer Ausbildung das ganze Jahr 2017 über zu finanzieren!

Die Spendenbescheinigungen für alle Weihnachtsspenden und die Patenbeiträge 2016 haben wir Ende Januar mit der Post verschickt. Bitte melden Sie sich, falls Sie diese nicht erhalten haben.

Die Kinder in den Dörfern haben sich über die persönlichen Briefe ihrer Paten und Freunde und über die bunten Handtücher gefreut, die sie wirklich gut gebrauchen können. Das Kinderdorf-Team hat uns folgende Dankeszeilen geschrieben:  Christmas celebration was very warm and nice in the village, children were happy about all the presents – towels were lovely and they got so much nice sweets. We are all very grateful for All Kinderdoerfer in Litauen team for bringing so much joy to the village every year…THANK YOU!“

Auch den 35 jungen Erwachsenen in unserem PATRIA-Ausbildungsprogramm konnten wir mit den Handtüchern eine Freude bereiten – sie hatten viel Spaß beim Aussuchen der richtigen Farbe des Handtuchs. Mit Ihren Spenden haben wir auch ein Weihnachts-Treffen der Jugendlichen mit ihren Betreuern bei PATRIA unterstützt. Der Zusammenhalt der Jugendlichen untereinander ist für den Erfolg des Programmes sehr wichtig – gerade in der Weihnachtszeit gibt den Jugendliche ihr Netzwerk ein kleines bisschen Familie zurück, die sie nie hatten.

Bitte finden Sie weiter unten den lesenswerten Bericht der Sozialarbeiterin Inga über die PATRIA-Weihnachtsfeier mit den Jugendlichen.

Unsere Patenreise findet vom 01. bis 04. Juni 2017 (Pfingstwochenende) statt. Dieses Jahr werden wir ein mehrtägiges interaktives Programm mit den jungen Erwachsenen organisieren und freuen uns über junggebliebene Freunde und Förderer, die daran teilnehmen wollen. Bitte melden Sie sich bis Mitte März 2017 bei ingrid.debald@web.de, wenn Sie Interesse haben, mit uns nach Litauen zu beiden Kinderdörfern und zu den jungen Erwachsenen zu reisen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien alles Gute für das Jahr 2017 – bleiben Sie vor allem gesund!

Mit herzlichen Grüßen

Ihre Ingrid und Otmar Debald und das Team von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“

 

Stimmungsvolle Weihnachten im Betreuten Wohnen von PATRIA in Kaunas

Die Sozialarbeiterin Inga berichtet von der Weihnachtsfeier mit den Jugendlichen

 

Dank der finanziellen Unterstützung des Vereins «Kinderdörfer in Litauen e.V.» war es dieses Jahr möglich, Weihnachten mit unseren Jugendlichen in der Wohnung von PATRIA zu feiern.

 

Schon die Vorbereitungen der gemeinsamen Feier bereitete den Jugendlichen viel Freude. Während einer Versammlung wurde besprochen und entschieden, was gekocht werden sollte und einige Jugendliche übernahmen dann selbständig den Einkauf der Zutaten für das Fest-Menu. Inga und Judita backten Plätzchen und dekorierten sie. Die Jugendlichen wählten selbst Tischdekoration, Geschirr und Baumschmuck aus. Nur mit einer minimalen Betreuung durch die PATRIA-Kolleginnen haben sie sich selbst um alles gekümmert, geschmückt und organisiert. Das war schon eine wunderbare Erfahrung für die Jugendlichen!

Das Weihnachtsfest war dann sehr stimmungsvoll. Judita hatte ein sehr angenehmes Gebet aus dem Internet heruntergeladen. Wir sprachen es gemeinsam, brachen von einer Weihnachtsoblate jeder ein Stück ab und sagten zueinander nett und liebevoll, was wir aneinander schätzen. Danach folgte die Bescherung. Dabei wurden die PATRIA-Kolleginnen mit einer selbstgemachten Bananentorte überrascht und beschenkt, die die Jugendlichen in einer Nachtaktion hergestellt hatten. Die Weihnachtsfreude bei der Bescherung war unbeschreiblich….

Am Tisch diskutierten wir auch mit den Jugendlichen über die Verantwortung und Möglichkeiten, Weihnachten so zu gestalten, wie sie es möchten. Traditionen zu bewahren ist ein wichtiger Punkt für die Jugendlichen, obwohl sie sich der Unvollkommenheit ihrer Weihnachten bewusst sind. Wenn die Eltern sich streiten oder die Oma mit der Mutter nicht kann…So wurde ihnen das Bild des realistischen, nicht idealisierten Heiligen Abends klar. Alle zusammen haben sie über die Sehnsucht nach Angehörigen und über die Trauer über die zerstreuten Familien gesprochen.

Ein Teil der Jugendlichen beeilte sich dann, nach Hause zu gehen. Die anderen blieben noch, dekorierten Plätzen, bestaunten die Geschenke. Noch im Januar stand der Weihnachtsbaum als Erinnerung an diese schöne Weihnachtszeit.

 Wir sagen unseren Freunden und Förderern in Deutschland ein ganz herzliches ACIU für die Weihnachtsunterstützung!

 

 

 

 

Kinderdoerfer in Litauen Ausbildungsprogramm

FAZ-Artikel: Schwieriger Karrierestart für Heimkinder in Deutschland

Liebe Freunde und Förderer,

hiermit möchten wir einen Artikel aus der FAZ vom 4. Oktober 2016 mit Ihnen teilen, der von den Problemen junger Erwachsener in Deutschland, die in Heimen aufwachsen mussten, berichtet. Der Artikel zeigt, dass die Probleme von diesen ehemaligen Heimkindern, ihre Berufsausbildung und ihren Weg in die Selbständigkeit zu meistern, genau die gleichen sind wie in Litauen.

Ausgrenzung, fehlende Unterstützung, geringe Motivation und finanzielle Schwierigkeiten sind die Probleme, mit denen junge Erwachsene aus Heimen oder zerrütteten Familien konfrontiert werden. Wir kennen sie aus den Gesprächen mit unseren Jugendlichen im PATRIA-Ausbildungsprogramm. In Deutschland ist die Jugendhilfe aber erheblich weiter als in Litauen und es gibt hier eine Selbsthilfegruppe.

Erfreulicherweise ist unser Ausbildungs-Programm in Zusammenarbeit mit der Jugendhilfe-Organisation PATRIA das erste dieser Art in Litauen (abgesehen von dem Programm der SOS -Kinderdörfer für ihre Abgänger). Wir sind also ohne Zweifel auf dem richtigen Weg mit unserem Projekt seit 2014, litauische Waisenkinder bis zum Abschluss der Berufsausbildung zu begleiten. Wir wollen uns im nächsten Jahr darum bemühen, dafür mehr Anerkennung in der litauischen Politik und Öffentlichkeit zu bekommen und auch weitere Firmen zur Unterstützung anzuwerben.

Bitte nehmen Sie sich die Zeit zum Lesen dieses informativen Artikels in der FAZ.

Mit freundlichen Grüssen
Otmar und Ingrid Debald

im Namen des Teams von «Kinderdörfer in Litauen e.V.»

 

110 Badehandtücher für die Weihnachtsaktion 2016 in Litauen

Liebe Freunde und Förderer,

 

alle Jahre wieder…nun schon zum 19. Mal organisieren wir die Weihnachtsaktion für Litauen, die den Familien in unseren Kinderdörfern und den Sozialarbeitern immer eine große Freude bereitet. Und in diesem Jahr möchten wir die 40 jungen Erwachsenen, die an unserem PATRIA-Programm teilnehmen, ebenso mit einem Geschenk überraschen. Insgesamt wollen wir  110 große, kuschelige Badehandtücher verschenken (diese werden dringend gebraucht) sowie schöne Weihnachtsfeiern ausrichten und hoffen auf Ihre Unterstützung.

 

In diesem Jahr werden die Weihnachtsgeschenke für unsere Kinder wieder direkt in Litauen eingekauft und dort zusammen mit den Weihnachtskarten aus Deutschland verpackt. Unsere Bitte ist nun wie folgt:

 

  • Bitte übernehmen Sie ein Geschenkpaket mit einem Badehandtuch für Ihr Patenkind oder für einen jungen Erwachsenen im PATRIA-Programm und spenden Sie dafür 30 Euro. Von diesem Betrag werden entweder das Kinderdorf- oder das PATRIA-Team vor Ort die Handtücher kaufen.
  • Bitte schreiben Sie eine Weihnachtskarte an Ihr Patenkind, gerne mit Foto, auf englisch oder deutsch.
  • Unterstützen Sie mit einer allgemeinen Geldspende nach Ihrer Wahl die Weihnachtsfeiern in jeder Kinderdorffamilie und den Einkauf für die Familienweihnachtspakete, die Tee, Gebäck, Naschzeug und Kerzen enthalten werden und die auch das Team vor Ort zusammenstellen wird. Wir möchten auch den Müttern und Betreuerinnen im Dorf ein kleines Weihnachtsgeschenk machen.

 

Ingrid Debald hat die Koordination der Weihnachtsaktion übernommen. Wir bitten um Nachricht bis zum 26. November 2016, ob Sie ein Weihnachtsgeschenk für eins der 110 Kinder und jungen Erwachsenen übernehmen oder für die Weihnachtsfeiern etwas Geld spenden möchten.

Ingrid Debald ist erreichbar unter ingrid.debald@web.de oder  Tel: 069/74309064.  

Bitte senden Sie den persönlichen Weihnachtsbrief für das Patenkind bis spätestens 3. Dezember 2016 an Ingrid Debald, Westendstr 68, D – 60325 Frankfurt/Main, damit wir alle Briefe rechtzeitig per Post nach Litauen schicken können

Unsere Kontoverbindung ist:

Kinderdörfer in Litauen e.V.

Frankfurter Sparkasse 1822

IBAN DE 14 5005 0201 1200 072 152

BIC HELADEF 1822

 

Über eine breite Unterstützung unserer Weihnachtsaktion würden wir uns freuen.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit und verbleiben

mit herzliche Grüßen

Ihr Team von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“

Otmar Debald, Ursula Nemmert, Ingrid Debald, Christine Scheid, Verena Nacke, Jurate Bogacz und Susanne Welsch-Lehmann

Jurate Bogacz mit ihrem Patenkind Gabija und deren Bruder

Erstmals eine Litauerin im Vorstandsteam / Positiver Rückblick auf 2016

Liebe Freunde und Förderer,

von unserer Mitglieder-Hauptversammlung, die am 13. Okt. 2016 in Frankfurt/Main stattfand, möchten wir Ihnen Positives berichten:

Erstmals haben wir eine gebürtige Litauerin im Vorstandsteam! Jurate Bogacz, die sich  schon seit einiger Zeit in das Ausbildungsprogramm eingearbeitet und uns bei der Patenreise im Juni begleitet hatte, wurde nun offiziell in den Vorstand gewählt. Jurate ist in Litauen aufgewachsen und lebt  seit vielen Jahren in Deutschland. Sie arbeitet für ein großes Kosmetik-Unternehmen im Raum Frankfurt. Ihre Kenntnisse der litauischen Sprache und Kultur und ihre offene Art helfen uns sehr bei der Kommunikation mit dem PATRIA-Team und den jungen Erwachsenen. Wir heissen Jurate ganz herzlich in unserem Team willkommen.

Ebenso wurde das gesamte Vorstandsteam für eine neue Amtszeit von zwei Jahren wiedergewählt; Frank Welsch-Lehmann unterstützt uns weiterhin als „Freelancer“ im IT-/ Kommunikationsbereich. Auf dem Foto vom Benefizbrunch im Nov. 2015 sehen Sie unser engagiertes Vorstandsteam.

Das Vorstandsteam (v.l.n.r): Susanne Welsch-Lehmann, Verena Nacke, Frank Welsch-Lehmann, Otmar Debald, Christine Scheid, Ingrid Debald, Ursula Nemmert und Jurate Bogacz

Das Vorstandsteam (v.l.n.r):
Susanne Welsch-Lehmann, Verena Nacke, Frank Welsch-Lehmann, Otmar Debald, Christine Scheid, Ingrid Debald, Ursula Nemmert und Jurate Bogacz

Wir können mit einer positiven Bilanz auf die ersten 10 Monate dieses Jahres zurückblicken:

  • Am Ausbildungsprogramm nehmen jetzt rund 40 junge Erwachsene teil. Die Rückmeldungen sind sehr positiv; das berufliche und persönliche Coaching durch PATRIA-Pädagogen unterstützt die jungen Menschen wirkungsvoll bei ihrem Weg in ein selbständiges und selbstbestimmtes Leben.
  • Die Kinder in beiden Kinderdörfern profitieren von unseren Programmen zur sinnvollen Freizeitgestaltung und Gesundheitsprävention. Dank der Spenden aus unserem Patenprogramm konnten wir auch die Teilnahme an zahlreichen Sommercamps finanzieren.
  • Die organisierte Patenreise im Juni 2016 war ausgesprochen harmonisch und bot viele Möglichkeiten zum persönlichen Kontakt z.B. bei einem Kurs zum Pizza-Backen mit den Jugendlichen und bei sportlichen Aktivitäten im Kinderdorf.
  • Wir durften starke Unterstützung von Unternehmen und von Privatpersonen erfahren. Wir sind dankbar, den Procter&Gamble Alumni Club, die Helpalliance der Lufthansa und das Kosmetik-Unternehmen Cosnova zu unseren Förderern zählen zu dürfen, ebenso wie engagierte Privatpersonen, die in ihrem Freundeskreis Spenden für unsere Projekte gesammelt haben.

Für 2017 haben wir uns Einiges vorgenommen: so sollen dann 60 junge Erwachsene am Ausbildungsprogramm teilnehmen (zusätzlich 20.000 Euro Finanzbedarf/Jahr) und wir planen jetzt schon die Patenreise vom 1. bis 5. Juni 2017 (Pfingsten) mit einem 3-tägigen Workshop-Camp mit den Jugendlichen. Bitte merken Sie sich diesen Termin vor.

Wir werden Sie über all unsere Aktivitäten auf dem Laufenden halten und verbleiben für heute mit Dank für Ihre stete Unterstützung

Ihre Ingrid und Otmar Debald

im Namen des Teams von Kinderdörfer in Litauen e.V.

Sommerferien in Litauen

Liebe Freunde und Förderer,

auch die Kinder in unseren beiden Kinderdörfern in Litauen genießen die Sommerferien und senden Ihnen ganz herzliche Grüße.

Der Keramik-Kurs in Marijampoles

Der Keramik-Kurs in Marijampoles

Die Kaunas-Kinder in Aktion

Die Kaunas-Kinder in Aktion

Ferienspiele für die Kinder in Kaunas

Ferienspiele für die Kinder in Kaunas

Mittsommernachtsfeier mit Loreta und ihrer Lehrerin

Mittsommernachtsfeier mit Loreta und ihrer Lehrerin

Sommercamp in Polen

Sommercamp in Polen

Mit dem Fahrrad zum Weltjugend-Treffen in Krakau

Mit dem Fahrrad zum Weltjugend-Treffen in Krakau

Sommercamp am Meer, organisiert von der Army der USA

Sommercamp am Meer, organisiert von der Army der USA

Sommercamp an der Ostsee

Sommercamp an der Ostsee

Die Schulferien dauern in Litauen 10 Wochen, von Mitte Juni bis Ende August. Davon sind die Kinder einige Zeit im Kinderdorf und nehmen dort an besonderen Ferienkursen teil: in einem Keramikkurs stellten sie mit großem Eifer Skulpturen und andere Kunstwerke aus Ton her. Die Kunstlehrerin organisierte zusammen mit den Kindern aus Haus 9 eine stimmungsvolle Mittsommernachts-Feier – die Kinder hatten besonders viel Freude beim Basteln der Blumenkränze. Im Kinderdorf Kaunas nahmen unsere Kinder an einem Ferienprogramm der katholischen Kirche teil – ein Foto zeigt sie beim Tanzen und Sport in einer Turnhalle, da das Wetter im Juli recht kalt und regnerisch war.

 

Dank unserer Unterstützung kann auch jede unserer Kinderdorf-Familien eine Woche an der Ostsee verbringen. Wir finanzieren mit unserem Beitrag diese Reise, die nicht vollständig aus dem Budget des Kinderdorfes gezahlt werden kann. Einige Kinder gehen zusätzlich in verschiedene Sommercamps und werden dabei von Angestellten der Kinderdörfer begleitet. So war eine Gruppe in einem Summercamp in Polen, eine andere in einem Camp an der Ostsee, das von der American Army organisiert wurde. Eine besondere Tour unternahm der Sportlehrer aus Marijampoles mit vier Jungen: sie fuhren mit dem Fahrrad zum Weltjugendtag in Krakau/Polen…das sind mit Rückfahrt fast 1300 km!

 

Wie Sie auf den Ferien-Fotos sehen können, dürfen die Kinder in unseren beiden Kinderdörfern unbeschwerte Sommertage verbringen und können so Kraft für das neue Schuljahr und den dunklen Winter tanken.

 

Wir wünschen Ihnen, liebe Freunde und Förderer, einen August mit viel Sonne, bedanken uns für Ihre Unterstützung und verbleiben mit herzlichen Grüßen

 

Ingrid und Otmar Debald

im Namen des Teams von Kinderdörfer in Litauen e.V.

Positives Feedback zu unserem Ausbildungsprogramm

Liebe Freunde und Förderer,

im Mai 2016 haben Otmar und Ingrid Debald während ihrer Reise nach Litauen einen Nachmittag mit über 30 jungen Erwachsenen verbracht, die an unserem PATRIA-Programm teilnehmen. Sie haben dabei viele gute Gespräche geführt und von den Jugendlichen Rückmeldungen bekommen, wie sehr ihnen das PATRIA-Programm auf ihrem Weg ins Berufsleben und in die Eigenständigkeit hilft. Das ist sehr ermutigend. Mehrere Teilnehmer haben uns ihre Erfahrungen schriftlich geschildert. Lesen Sie zwei der bewegenden Berichte:

Ich heiße Laura und bin 19 Jahre alt. Ich komme aus Kaunas und studiere seit letzten Sommer „Service, Hospitality und Tourismus Management“ an der Fachhochschule in Odense, Dänemark.
Durch das PATRIA-Stipendium konnte ich lernen, mein Geld für meine Zukunft und für mein Studium zu planen. Ich habe mit dem Stipendium Schulbücher gekauft. Die wichtigste Erfahrung war für mich das Lernen, über mein Geld sprechen zu können. Das habe ich nie gekonnt und nie gemocht. Aber es gibt noch etwas, wofür dieses Geld wichtig ist. Es zeigt, dass sich jemand um uns kümmert, dass unsere Lehre oder Studium für jemanden wichtig ist. Dass es Menschen gibt, die noch glauben, dass wir unsere Träume erfüllen können. Irgendwann, wenn ich es mir erlauben kann, werde ich auch andere unterstützen (Heimkinder und nicht nur diese), ihre Ziele zu erreichen, sich selbst zu vertrauen, an das Studium zu glauben. Durch das Stipendium bekommen wir nicht nur Geld. Die Hilfe und Beratung anderer ist der größte Nutzen, den wir bekommen.

Laura ist glücklich, am PATRIA-Programm teilzunehmen

Laura ist glücklich, am PATRIA-Programm teilzunehmen

Ich bin Aleksandras, 18 Jahre alt, und mache eine Ausbildung in Logistik. Seit meinem 2. Lebensjahr bin ich im Jonava Kinderheim aufgewachsen. Nun wohne ich im Betreuten Wohnen von PATRIA. Durch das Coaching von PATRIA habe ich gelernt, meine Ausgaben zu planen, über Konflikte und Spannungen zu reden, mich an Vereinbarungen zu halten und Verantwortung zu übernehmen. Das Stipendium ist für mich ein Anreiz, bessere Ergebnisse in der Schule zu erreichen. Ich möchte mich bei PATRIA bedanken, durch sie habe ich von diesem Programm erfahren. Und herzlichen Dank an alle Unterstützer – sie tragen dazu bei, dass wir eine hellere Zukunft haben und dass wir uns Mühe geben. Die Anstrengung, sich Mühe zu geben und nach vorne zu gehen, fehlt mir manchmal. Vielen Dank!

Aleksandras ist ein lebensfroher junger Mann

Aleksandras ist ein lebensfroher junger Mann

Diese positiven Rückmeldungen der jungen Erwachsenen ermutigen uns, das PATRIA-Programm weiter auszubauen. Es ist unser Ziel, bis Ende des Jahres 2016 insgesamt 50 junge Menschen mit dem Ausbildungs-Programm zu fördern, zur Zeit sind es etwa 40.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung dieses wichtigen Projektes.

Mit freundlichen Grüßen
Otmar und Ingrid Debald
Kinderdörfer in Litauen e.V.

Unsere Reisegruppe vor dem Wasserschloss in Trakai

Bericht von der Patenreise im Mai 2016

Ende Mai 2016 waren Ingrid und Otmar Debald zur jährlichen Patenreise mit vier Mitreisenden in Litauen. Sie schildern ihre Erlebnisse und die Neuigkeiten aus Litauen im folgenden Bericht.

Jurate Bogacz mit ihrem Patenkind Gabija und deren Bruder

Jurate Bogacz mit ihrem Patenkind Gabija und deren Bruder

Diese Reise war schon unsere zehnte Frühjahrsreise nach Litauen. Dieses Mal begleiteten uns vier Mitreisende: zwei langjährige Paten, Simone G. und Stefan Homeister, Christina Sperling als Vertreterin unseres Corporate Sponsors, der bekannten Kosmetikfirma Cosnova aus Sulzbach, und Jurate Bogacz, die schon letztes Jahr mit uns nach Litauen gereist war. Jurate gehört seit einigen Monaten dem Team von Kinderdörfern in Litauen an und leitet das Ausbildungsprogramm für die jungen Erwachsenen. Sie ist in Litauen geboren und lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Deutschland. Wie die beiden anderen Paten hat sie ihr Patenkind Gabija zum ersten Mal getroffen. Weiterlesen

Kinderdoerfer in Litauen - Ostern - 2

Von Osterritualen, Jugendtreffs und Sprachbarrieren – Praktikantin Maria Möllers berichtet aus Litauen

Über Ostern verlebte Maria Möllers als Praktikantin ereignisreiche Tage im Kinderdorf Marijampole und bei PATRIA in Kaunas. Ihr Fazit: „Sprachkenntnisse sind superwichtig für den Austausch.“

Im Herbst 2012 hatte Maria im Rahmen ihrer Schulausbildung drei Wochen im Kinderdorf Marijampoles verbracht, Ende März 2016 kehrte sie für ein einwöchiges Sozialpraktikum nach Litauen zurück. Ihre erste Station war das Kinderdorf Marijampole, danach folgten zwei Tage bei der PATRIA-Organisation in Kaunas. Lesen Sie hier Marias Bericht über ihre spannende Zeit mit den Kindern und Jugendlichen und über ihre Erfahrungen mit Sprachbarrieren, Osterritualen und den verschiedenen Lebenswegen von jungen Menschen. Weiterlesen