Jurate Bogacz mit ihrem Patenkind Gabija und deren Bruder

Erstmals eine Litauerin im Vorstandsteam / Positiver Rückblick auf 2016

Liebe Freunde und Förderer,

von unserer Mitglieder-Hauptversammlung, die am 13. Okt. 2016 in Frankfurt/Main stattfand, möchten wir Ihnen Positives berichten:

Erstmals haben wir eine gebürtige Litauerin im Vorstandsteam! Jurate Bogacz, die sich  schon seit einiger Zeit in das Ausbildungsprogramm eingearbeitet und uns bei der Patenreise im Juni begleitet hatte, wurde nun offiziell in den Vorstand gewählt. Jurate ist in Litauen aufgewachsen und lebt  seit vielen Jahren in Deutschland. Sie arbeitet für ein großes Kosmetik-Unternehmen im Raum Frankfurt. Ihre Kenntnisse der litauischen Sprache und Kultur und ihre offene Art helfen uns sehr bei der Kommunikation mit dem PATRIA-Team und den jungen Erwachsenen. Wir heissen Jurate ganz herzlich in unserem Team willkommen.

Ebenso wurde das gesamte Vorstandsteam für eine neue Amtszeit von zwei Jahren wiedergewählt; Frank Welsch-Lehmann unterstützt uns weiterhin als „Freelancer“ im IT-/ Kommunikationsbereich. Auf dem Foto vom Benefizbrunch im Nov. 2015 sehen Sie unser engagiertes Vorstandsteam.

Das Vorstandsteam (v.l.n.r): Susanne Welsch-Lehmann, Verena Nacke, Frank Welsch-Lehmann, Otmar Debald, Christine Scheid, Ingrid Debald, Ursula Nemmert und Jurate Bogacz

Das Vorstandsteam (v.l.n.r):
Susanne Welsch-Lehmann, Verena Nacke, Frank Welsch-Lehmann, Otmar Debald, Christine Scheid, Ingrid Debald, Ursula Nemmert und Jurate Bogacz

Wir können mit einer positiven Bilanz auf die ersten 10 Monate dieses Jahres zurückblicken:

  • Am Ausbildungsprogramm nehmen jetzt rund 40 junge Erwachsene teil. Die Rückmeldungen sind sehr positiv; das berufliche und persönliche Coaching durch PATRIA-Pädagogen unterstützt die jungen Menschen wirkungsvoll bei ihrem Weg in ein selbständiges und selbstbestimmtes Leben.
  • Die Kinder in beiden Kinderdörfern profitieren von unseren Programmen zur sinnvollen Freizeitgestaltung und Gesundheitsprävention. Dank der Spenden aus unserem Patenprogramm konnten wir auch die Teilnahme an zahlreichen Sommercamps finanzieren.
  • Die organisierte Patenreise im Juni 2016 war ausgesprochen harmonisch und bot viele Möglichkeiten zum persönlichen Kontakt z.B. bei einem Kurs zum Pizza-Backen mit den Jugendlichen und bei sportlichen Aktivitäten im Kinderdorf.
  • Wir durften starke Unterstützung von Unternehmen und von Privatpersonen erfahren. Wir sind dankbar, den Procter&Gamble Alumni Club, die Helpalliance der Lufthansa und das Kosmetik-Unternehmen Cosnova zu unseren Förderern zählen zu dürfen, ebenso wie engagierte Privatpersonen, die in ihrem Freundeskreis Spenden für unsere Projekte gesammelt haben.

Für 2017 haben wir uns Einiges vorgenommen: so sollen dann 60 junge Erwachsene am Ausbildungsprogramm teilnehmen (zusätzlich 20.000 Euro Finanzbedarf/Jahr) und wir planen jetzt schon die Patenreise vom 1. bis 5. Juni 2017 (Pfingsten) mit einem 3-tägigen Workshop-Camp mit den Jugendlichen. Bitte merken Sie sich diesen Termin vor.

Wir werden Sie über all unsere Aktivitäten auf dem Laufenden halten und verbleiben für heute mit Dank für Ihre stete Unterstützung

Ihre Ingrid und Otmar Debald

im Namen des Teams von Kinderdörfer in Litauen e.V.

Sommerferien in Litauen

Liebe Freunde und Förderer,

auch die Kinder in unseren beiden Kinderdörfern in Litauen genießen die Sommerferien und senden Ihnen ganz herzliche Grüße.

Der Keramik-Kurs in Marijampoles

Der Keramik-Kurs in Marijampoles

Die Kaunas-Kinder in Aktion

Die Kaunas-Kinder in Aktion

Ferienspiele für die Kinder in Kaunas

Ferienspiele für die Kinder in Kaunas

Mittsommernachtsfeier mit Loreta und ihrer Lehrerin

Mittsommernachtsfeier mit Loreta und ihrer Lehrerin

Sommercamp in Polen

Sommercamp in Polen

Mit dem Fahrrad zum Weltjugend-Treffen in Krakau

Mit dem Fahrrad zum Weltjugend-Treffen in Krakau

Sommercamp am Meer, organisiert von der Army der USA

Sommercamp am Meer, organisiert von der Army der USA

Sommercamp an der Ostsee

Sommercamp an der Ostsee

Die Schulferien dauern in Litauen 10 Wochen, von Mitte Juni bis Ende August. Davon sind die Kinder einige Zeit im Kinderdorf und nehmen dort an besonderen Ferienkursen teil: in einem Keramikkurs stellten sie mit großem Eifer Skulpturen und andere Kunstwerke aus Ton her. Die Kunstlehrerin organisierte zusammen mit den Kindern aus Haus 9 eine stimmungsvolle Mittsommernachts-Feier – die Kinder hatten besonders viel Freude beim Basteln der Blumenkränze. Im Kinderdorf Kaunas nahmen unsere Kinder an einem Ferienprogramm der katholischen Kirche teil – ein Foto zeigt sie beim Tanzen und Sport in einer Turnhalle, da das Wetter im Juli recht kalt und regnerisch war.

 

Dank unserer Unterstützung kann auch jede unserer Kinderdorf-Familien eine Woche an der Ostsee verbringen. Wir finanzieren mit unserem Beitrag diese Reise, die nicht vollständig aus dem Budget des Kinderdorfes gezahlt werden kann. Einige Kinder gehen zusätzlich in verschiedene Sommercamps und werden dabei von Angestellten der Kinderdörfer begleitet. So war eine Gruppe in einem Summercamp in Polen, eine andere in einem Camp an der Ostsee, das von der American Army organisiert wurde. Eine besondere Tour unternahm der Sportlehrer aus Marijampoles mit vier Jungen: sie fuhren mit dem Fahrrad zum Weltjugendtag in Krakau/Polen…das sind mit Rückfahrt fast 1300 km!

 

Wie Sie auf den Ferien-Fotos sehen können, dürfen die Kinder in unseren beiden Kinderdörfern unbeschwerte Sommertage verbringen und können so Kraft für das neue Schuljahr und den dunklen Winter tanken.

 

Wir wünschen Ihnen, liebe Freunde und Förderer, einen August mit viel Sonne, bedanken uns für Ihre Unterstützung und verbleiben mit herzlichen Grüßen

 

Ingrid und Otmar Debald

im Namen des Teams von Kinderdörfer in Litauen e.V.

Positives Feedback zu unserem Ausbildungsprogramm

Liebe Freunde und Förderer,

im Mai 2016 haben Otmar und Ingrid Debald während ihrer Reise nach Litauen einen Nachmittag mit über 30 jungen Erwachsenen verbracht, die an unserem PATRIA-Programm teilnehmen. Sie haben dabei viele gute Gespräche geführt und von den Jugendlichen Rückmeldungen bekommen, wie sehr ihnen das PATRIA-Programm auf ihrem Weg ins Berufsleben und in die Eigenständigkeit hilft. Das ist sehr ermutigend. Mehrere Teilnehmer haben uns ihre Erfahrungen schriftlich geschildert. Lesen Sie zwei der bewegenden Berichte:

Ich heiße Laura und bin 19 Jahre alt. Ich komme aus Kaunas und studiere seit letzten Sommer „Service, Hospitality und Tourismus Management“ an der Fachhochschule in Odense, Dänemark.
Durch das PATRIA-Stipendium konnte ich lernen, mein Geld für meine Zukunft und für mein Studium zu planen. Ich habe mit dem Stipendium Schulbücher gekauft. Die wichtigste Erfahrung war für mich das Lernen, über mein Geld sprechen zu können. Das habe ich nie gekonnt und nie gemocht. Aber es gibt noch etwas, wofür dieses Geld wichtig ist. Es zeigt, dass sich jemand um uns kümmert, dass unsere Lehre oder Studium für jemanden wichtig ist. Dass es Menschen gibt, die noch glauben, dass wir unsere Träume erfüllen können. Irgendwann, wenn ich es mir erlauben kann, werde ich auch andere unterstützen (Heimkinder und nicht nur diese), ihre Ziele zu erreichen, sich selbst zu vertrauen, an das Studium zu glauben. Durch das Stipendium bekommen wir nicht nur Geld. Die Hilfe und Beratung anderer ist der größte Nutzen, den wir bekommen.

Laura ist glücklich, am PATRIA-Programm teilzunehmen

Laura ist glücklich, am PATRIA-Programm teilzunehmen

Ich bin Aleksandras, 18 Jahre alt, und mache eine Ausbildung in Logistik. Seit meinem 2. Lebensjahr bin ich im Jonava Kinderheim aufgewachsen. Nun wohne ich im Betreuten Wohnen von PATRIA. Durch das Coaching von PATRIA habe ich gelernt, meine Ausgaben zu planen, über Konflikte und Spannungen zu reden, mich an Vereinbarungen zu halten und Verantwortung zu übernehmen. Das Stipendium ist für mich ein Anreiz, bessere Ergebnisse in der Schule zu erreichen. Ich möchte mich bei PATRIA bedanken, durch sie habe ich von diesem Programm erfahren. Und herzlichen Dank an alle Unterstützer – sie tragen dazu bei, dass wir eine hellere Zukunft haben und dass wir uns Mühe geben. Die Anstrengung, sich Mühe zu geben und nach vorne zu gehen, fehlt mir manchmal. Vielen Dank!

Aleksandras ist ein lebensfroher junger Mann

Aleksandras ist ein lebensfroher junger Mann

Diese positiven Rückmeldungen der jungen Erwachsenen ermutigen uns, das PATRIA-Programm weiter auszubauen. Es ist unser Ziel, bis Ende des Jahres 2016 insgesamt 50 junge Menschen mit dem Ausbildungs-Programm zu fördern, zur Zeit sind es etwa 40.

Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung dieses wichtigen Projektes.

Mit freundlichen Grüßen
Otmar und Ingrid Debald
Kinderdörfer in Litauen e.V.

Unsere Reisegruppe vor dem Wasserschloss in Trakai

Bericht von der Patenreise im Mai 2016

Ende Mai 2016 waren Ingrid und Otmar Debald zur jährlichen Patenreise mit vier Mitreisenden in Litauen. Sie schildern ihre Erlebnisse und die Neuigkeiten aus Litauen im folgenden Bericht.

Jurate Bogacz mit ihrem Patenkind Gabija und deren Bruder

Jurate Bogacz mit ihrem Patenkind Gabija und deren Bruder

Diese Reise war schon unsere zehnte Frühjahrsreise nach Litauen. Dieses Mal begleiteten uns vier Mitreisende: zwei langjährige Paten, Simone G. und Stefan Homeister, Christina Sperling als Vertreterin unseres Corporate Sponsors, der bekannten Kosmetikfirma Cosnova aus Sulzbach, und Jurate Bogacz, die schon letztes Jahr mit uns nach Litauen gereist war. Jurate gehört seit einigen Monaten dem Team von Kinderdörfern in Litauen an und leitet das Ausbildungsprogramm für die jungen Erwachsenen. Sie ist in Litauen geboren und lebt und arbeitet seit vielen Jahren in Deutschland. Wie die beiden anderen Paten hat sie ihr Patenkind Gabija zum ersten Mal getroffen. Weiterlesen

Kinderdoerfer in Litauen - Ostern - 2

Von Osterritualen, Jugendtreffs und Sprachbarrieren – Praktikantin Maria Möllers berichtet aus Litauen

Über Ostern verlebte Maria Möllers als Praktikantin ereignisreiche Tage im Kinderdorf Marijampole und bei PATRIA in Kaunas. Ihr Fazit: „Sprachkenntnisse sind superwichtig für den Austausch.“

Im Herbst 2012 hatte Maria im Rahmen ihrer Schulausbildung drei Wochen im Kinderdorf Marijampoles verbracht, Ende März 2016 kehrte sie für ein einwöchiges Sozialpraktikum nach Litauen zurück. Ihre erste Station war das Kinderdorf Marijampole, danach folgten zwei Tage bei der PATRIA-Organisation in Kaunas. Lesen Sie hier Marias Bericht über ihre spannende Zeit mit den Kindern und Jugendlichen und über ihre Erfahrungen mit Sprachbarrieren, Osterritualen und den verschiedenen Lebenswegen von jungen Menschen. Weiterlesen

Ausbildungsprogramm Kinderdoerfer in Litauen Header

Namhafte Unternehmen unterstützen unser Ausbildungsprogramm in Litauen

Liebe Freunde von Kinderdörfer in Litauen e.V.,

wir finden es bemerkenswert, dass viele Unternehmen ihre soziale Verantwortung „CSR – Corporate Social Responsibility“ wahrnehmen und gemeinnützige Organisationen wie die unsere unterstützen. Mit diesem Newsletter möchten wir Ihnen von drei Engagements für unser Ausbildungs-Projekt durch namhafte Unternehmen berichten: Weiterlesen

Benefizbrunch

Impressionen vom Benefiz-Brunch am 15. November 2015

Liebe Freunde von Kinderdörfer in Litauen e.V.,

hiermit möchten wir mit Ihnen – leider etwas verspätet – einige Impressionen von unserem Benefiz-Brunch teilen.

Das achte Benefizfest fand am 15. November 2015 im Restaurant Margarethe in Frankfurt statt. Es war wieder ein gut-gelauntes Zusammensein von rund 80 Freunden und Förderern in einem schönen Ambiente mit Informationen über unsere Projekte, angeregten Gesprächen, musikalischer Untermalung und feinem Sonntags-Brunch. Weiterlesen

Besuch im Kinderdorf

Einladung zur Patenreise nach Litauen vom 19.-22. Mai 2016

Liebe Freunde,

den persönlichen Kontakt mit den Waisen in Litauen pflegen zu können unterscheidet unsere Organisation von vielen anderen Patenschafts-Programmen. Auch in diesem Jahr wollen wir Sie deshalb wieder einladen, uns zu begleiten. Wir reisen vom 19. bis 22. Mai 2016 nach Litauen und nehmen Sie gerne mit. Schon seit vielen Jahren bieten wir diese Möglichkeit des persönlichen Kennenlernens an. Dutzende von Paten haben uns bereits begleitet. Weiterlesen

Danke für die Weihnachtsaktion 2015

Liebe Freunde von „Kinderdörfer in Litauen“,

wir bedanken uns sehr für die grossartige Unterstützung unserer Weihnachtsaktion 2015!

Die rund 70 Kinder in unseren beiden Kinderdörfern in Marijampoles und Kaunas haben sich sehr über die persönlichen Briefe ihrer Paten und über die Mützen und Schals gefreut, die Ingrid und Ina in Frankfurt eingekauft und liebevoll verpackt hatten. Auf den Fotos können Sie die glücklichen Gesichter der Kinder zu Weihnachten sehen. Auch den 20 jungen Erwachsenen in unserem PATRIA-Ausbildungsprogramm konnten wir eine Freude bereiten und haben ein Weihnachts-Treffen von ihnen und ihren Betreuern bei PATRIA unterstützt. Weiterlesen

Litauer in Sibirien

Veranstaltungshinweis – Litauen im Literaturforum – 28. Oktober

Dalia Grinkeviciute – „Aber der Himmel – grandios“ – Lesungsperformance mit Vytene Muschik, Friederike Kenneweg und Christoph Zipfel

„Literatur im Porträt“ – Finissage der Fotoausstellung von Ramune Pigagaite

„Literatur im Porträt“ heißt eine Fotoserie der 1966 in Litauen geborenen Künstlerin Ramune Pigagaite. Seit Jahrzehnten schon fotografiert Pigagaite deutsche und internationale AutorInnen – von Shootingstars wie Annika Scheffel über Größen wie Peter Härtling bis hin zu Gästen aus dem Ausland, die sich für Stipendien in Deutschland aufhalten. Es sind jedoch keine simplen Autorenfotos, wie man sie auf dem Umschlag eines Romanes finden würde. Ob es die scheue Distanz einer Ursula Krechel ist, die sich halb hinter einer Tür verbirgt und dem Betrachter fast abwehrend eine Teetasse entgegenhält oder die Angriffslust der stets streitbaren Renate Chotjewitz dokumentiert wird – Ramune Pigagaite verfügt über die Fähigkeit, ihre Modelle so in Szene zu setzen, dass im fertigen Bild intime Persönlichkeitsfacetten aufblitzen.

Weiterlesen