Patria-Camp-Teilnehmer

Bericht über die Litauenreise im September 2019

Liebe Freunde und Förderer,

 

nach langer Sommerpause melden wir uns mit einigen Nachrichten aus Litauen bei Ihnen zurück. Drei Mitglieder unseres Vorstands, Otmar und Ingrid Debald sowie Jurate Bogacz, reisten vom 5. bis 8. September 2019 zu unserem jährlichen Besuch der Kinderdörfer und für verschiedene Gespräche nach Litauen. Dabei verabschiedeten wir auch den langjährigen Kinderdorf-Direktor, Vytautas Sulinskas, in den Ruhestand und nahmen wieder an dem interaktiven PATRIA-Camp teil, das ein wichtiger Bestandteil unserer Jugendarbeit ist.

Bitte finden Sie nun den Bericht über unseren Besuch und ein paar Fotos anbei.

KINDERDORF MARIJAMPOLES

 

Der Besuch des Kinderdorfes in Marijampoles stand dieses Mal unter dem Zeichen des Abschieds von Direktor Sulinskas. Es war ein ganz besonderer Moment für alle Beteiligten: Direktor Sulinskas, der das Kinderdorf 15 Jahre lang geleitet hat, ging am 6. September 2019 in den wohl verdienten Ruhestand. In einem sehr bewegenden Gottesdienst wurde er von den Mitarbeitern, von den Kindern und unserem Vorstandsteam verabschiedet. Otmar Debald würdigte seine Arbeit in einer emotionalen Ansprache und dankte Direktor Sulinskas dafür, dass er unsere langjährige Zusammenarbeit so produktiv gestaltet und sich – auch in schweren Momenten – engagiert und selbstlos in den Dienst der Kindererziehung gestellt hat. Seine Nachfolgerin Odetta kommt aus der Organisation des Dorfes. Sie hat mehr als zehn Jahre Erfahrung als Sozialpädagogin. Wir wünschen ihr alles Gute für die Leitung des Dorfes und freuen uns auf gute Zusammenarbeit. Zum Abschluss dieses bewegenden Tages gab es noch ein gemeinsames Abendessen der Kinderdorf-Mitarbeiter und der deutschen Gäste.

Direktor Sulinskas freut sich über seine Pensionierung

Abschiedsfeier für Direktor Sulinskas im Kinderdorf Marijampoles

Momentan leben 23 Kinder in drei Kinderdorf-Häusern im Kinderdorf. Dabei ist das jüngste Kind 13 Jahre alt, es sind also momentan ausschließlich Teenager im Kinderdorf. Viele Kinder kennen uns deshalb schon seit vielen Jahren und so wurden wir sehr lieb und mit kleinen Geschenken von ihnen begrüßt. Es gab Einiges zu berichten:

  1. In den langen Sommerferien machten die Kinder einige Ausflüge (wie zum Beispiel zu einer „Snow Arena“) und reisten mit ihrer Familie für eine Woche in das „Karkle Summercamp“ am schönen Sandstrand der Ostsee. Sie hatten dort viel Spaß beim Radfahren, Schwimmen und Spielen am Strand. Unser Verein unterstützte diese Reise finanziell.
  2. Im Frühjahr feierten sechs Jugendliche in einer schönen Kirchen-Zeremonie das Sakrament der Firmung, welches von Bischof Norvila gespendet wurde. Die Mütter und Sozialarbeiter des Kinderdorfes begleiteten ihre Schützlinge, alle waren festlich gekleidet.
  3. Nun hat in Litauen die Schule Anfang September 2019 wieder begonnen und das „normale“ Leben geht seinen Gang, mit verschiedenen Aktivitäten im Kinderdorf am Nachmittag wie Musik- oder Sportunterricht.

 

Reisevorbereitungen im Kinderdorf

 

Ein Ausflug zum Aqua-Park

 

Die Feier der Firmung war ein besonderes Erlebnis

 

Am Rande der Abschiedsfeier fanden auch Gespräche mit dem Kirchenvertreter über die Zukunft des Kinderdorfes in Marijampoles statt. Noch immer ist nicht geklärt, wie viele Kinder nach den neuen gesetzlichen Vorgaben zur Familienpflege langfristig im Kinderdorf wohnen werden und was mit den leerstehenden Kinderdorf-Häusern in Marijampoles und Kaunas geschehen soll. Diese Situation ist für alle Beteiligten belastend. Wir haben uns in den Gesprächen dafür eingesetzt, dass die Kinder, die heute im Dorf wohnen dort auch bis zum Erreichen der Volljährigkeit bleiben können. Dies ist auch das Ziel der kirchlichen Träger. Wir werden zu diesem Thema weitere Gespräche führen und bald darüber berichten.

 EINDRÜCKE VOM PATRIA – CAMP 2019

 Das nunmehr dritte PATRIA-Camp war ein wunderbares Erlebnis für die Gäste und ein wichtiges Ereignis für die jugendlichen Teilnehmer. Das Camp fand wie auch in den Vorjahren – bei spätsommerlich warmem Wetter – in dem schönen Freilichtmuseum Rumsiskes statt. In dem PATRIA-Programm werden mittlerweile ca. 60 Waisen zwischen 17 und 24 Jahren gezielt betreut. Knapp die Hälfte davon hat in diesem Jahr am Camp teilgenommen. Weitere 20 junge Menschen nahmen am Vorabend des Camps an einem Abendessen in Kaunas teil. So konnten wir (die drei Vertreter unseres Vorstandsteams) nahezu alle Mitglieder des PATRIA-Programms treffen. Die persönliche Begegnung mit den jungen Menschen ist ein wichtiges Element unserer Arbeit. Die Jugendlichen spüren auf diese Weise die persönliche Unterstützung, während wir uns als Freunde aus Deutschland in Gesprächen und Workshops persönlich einbringen können.

Frohe Stunden beim PATRIA-Camp

Das Camp-Programm bestand wieder aus Vorträgen, Workshops und Team-Building -Aktivitäten. Besonders in Erinnerung bleiben wird den Jugendlichen ein ganztägiger Workshop, in dem sie ihre Stärken entdecken durften und Selbstvertrauen entwickeln konnten. Wie in den Vorjahren hat die erfahrene „Lead Yourself“ – Trainerin Christina Sperling diesen Workshop geleitet. Sie wurde dabei unterstützt von Akvilé, einer engagierten jungen Frau, die selbst seit vier Jahren Mitglied im PATRIA-Programm ist und zum ersten Mal Verantwortung als Assistentin übernommen hat. Zwei weitere frühere Camp-Teilnehmer halfen ebenfalls unterstützend mit. So war es für uns schön zu sehen, dass diese jungen Menschen motiviert sind, Verantwortung zu übernehmen und ihre Erfahrungen auf dem Weg zur Selbständigkeit an andere Jugendliche weiter zu geben.

Viele der Jugendliche kannten sich vor dem PATRIA-Camp nicht, da die Teilnehmer aus vielen verschiedenen Heimen im Großraum Kaunas und Marijampoles kommen. Deshalb war es wichtig, im Camp ein Gemeinschaftsgefühl zu entwickeln und einen verantwortungsbewussten Umgang zu pflegen. Dazu boten neben den Workshops auch die unterhaltsamen Gemeinschaftsaktivitäten Gelegenheit. Einen ganzen Abend lang haben die Teilnehmer – und wir als Gäste – litauische Volkstänze unter Anleitung einer Musikgruppe gelernt – mit großem Spaß. Am Ende des Abends gab es ein stimmungsvolles Lagerfeuer, mit guten Gesprächen zwischen uns und den Jugendlichen.

Angeregter Austausch unter den Jugendlichen

AUSBLICK: WEIHNACHTSAKTION UND MITGLIEDER-HAUPTVERSAMMLUNG

  • Wir sind bereits in Planung für die diesjährige Weihnachtsaktion und werden uns Anfang November 2019 mit weiteren Informationen und der Bitte um Unterstützung dazu bei Ihnen melden.
  • Am Freitag, den 6. Dezember 2019, findet um 18 Uhr unsere diesjährige Mitglieder-Hauptversammlung in Frankfurt/Main statt und wir bitten unsere Mitglieder, sich diesen Termin zu notieren.

Liebe Freunde und Förderer, wir danken Ihnen für Ihr Vertrauen in unsere Arbeit und freuen uns über Rückmeldungen.

In herzlicher Verbundenheit

Ihre Ingrid und Otmar Debald

für das Team von „Kinderdörfer in Litauen e.V.“

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere