Gelungene Sommerferien für unsere Kinder in Litauen

Liebe Freunde und Förderer,

 

in diesem Rundbrief berichten wir über den Besuch unserer deutschen Reisegruppe im Kinderdorf Marijampoles Anfang Juni 2017 und von den Sommerferien unserer Kinder an der Ostsee und in den vielen Nationalparks in Litauen. Erfreuen Sie sich an den vielen Fotos unserer Kinderdorf-Kinder „in action“.

Herzliche Grüße

Ihr Otmar Debald und das Team

Kinderdörfer in Litauen e.V.

 

 

BESUCH IM KINDERDORF MARIJAMPOLES

Die Sommerferienzeit wurde mit dem Besuch unserer Reisegruppe im Kinderdorf Marijampoles eingeläutet. Im letzten Rundbrief hatten wir über die Teilnahme unserer großen Reisegruppe am PATRIA-Jugendcamp berichtet. Im Anschluss daran fuhren wir am Pfingstsamstag zum Kinderdorf nach Marijampoles. Am Sonntagmorgen fand bei angenehmen Sommerwetter auf dem Außengelände ein fröhlicher BBQ statt. Die meisten Kinder sowie die Mütter, Tanten und das Leitungsteam nahmen an der kleinen Feier teil. Ein litauisches Unternehmen stellte eine aufblasbare Hüpfburg mit Rutsche zur Verfügung, die mit großer Freude von den Kindern – und auch von den Erwachsenen – genutzt wurde. So begannen die Sommerferien für die Kinder mit einem schönen Fest.

Die deutsche Reisegruppe inmitten der Bewohner des Kinderdorfes in Marijampoles

Eine Kinderdorf-Familie mit fünf Geschwisterkindern

Das Rutschen machte allen viel Spass

Ein köstliches Buffet für das BBQ

Diese Momente der unbeschwerten Begegnung und der persönliche Kontakt mit den Kindern sind eminent wichtig für die Kinder selbst und für unsere Arbeit. Mehrere deutsche Paten haben bei diesem Fest ihr Patenkind getroffen. Sie tauschten Geschenke aus, besuchten die Häuser, in denen die Kinder wohnen und durften auch die Kinderzimmer sehen. So erhielten die Paten einen sehr persönlichen Einblick in den Alltag ihrer Patenkinder. Diese Momente – wenn auch nur kurz – bilden und festigen eine Beziehung zwischen Patenkind und Paten. Und man merkt den Kindern an, wie glücklich und stolz sie über den Besuch ihrer Paten sind.

Bei einem Abendessen mit dem Leitungsteam informierten wir uns über die aktuelle Situation des Kinderdorfes und über die staatlichen Bestimmungen zur Betreuung von Waisenkindern. Den Kindern in Marijampoles geht es sehr gut und die Situation ist insgesamt sehr stabil. Der litauische Staat setzt seit einiger Zeit auf eine Betreuung in kleineren Familieneinheiten und eine Individualisierung der Waisenkinder-Betreuung. So sollen die Betreuung mit Pflegefamilien ausgebaut und langfristig die institutionalisierte Waisenhaus-Erziehung abgeschafft werden. Deshalb sinkt auch in unseren beiden Kinderdörfern die Kinderzahl langsam, aber stetig. Aktuell leben insgesamt 51 Kinder in unseren beiden Kinderdörfern in Marijampoles und in Kaunas. Das sind weniger als die Hälfte als noch vor fünf Jahren.

Grundsätzlich begrüßen wir die Einrichtung von Pflegefamilien und würden diese Entwicklung bei entsprechender Gelegenheit auch fördern. Aus unserer Sicht wird es aber immer notwendig sein, in Notfällen und für größere Familien eine Einrichtung wie die unsere zu haben. Aktuell leben einige Familien mit vielen Geschwisterkindern im Dorf. Grundsätzlich sollen die Kinder, die schon lange im Kinderdorf sind, nicht aus ihrer vertrauten Umgebung gerissen werden. Sie werden voraussichtlich bis ins Erwachsenenalter dort bleiben. Durch unser PATRIA-Programm haben wir die Möglichkeit, diese Kinder auch nach der Zeit im Kinderdorf bis zum Abschluss der Berufsausbildung gezielt zu begleiten.

 

SOMMER-CAMPS 2017

Unsere Kinderdorf-Kinder hatten viel Spaß in verschiedenen Sommer-Camps an der Ostsee («Baltic Sea»), an einem der vielen Seen oder in den Nationalparks von Litauen. Zusammen mit den Sozialarbeiterinnen und / oder ihren Pflegemüttern wanderten die Kinder auf Pilgerpfaden, besuchten Museen, beobachteten Vögel und tanzten am Strand. Ein besonderer Höhepunkt war der Ausflug nach Vilnius zu einem Open-Air-Konzert der litauischen Gruppe «SEL». Fast alle Kinder des Kinderdorfes (ausser den ganz kleinen) durften in einem gemieteten Bus mit 50 Sitzen nach Vilnius fahren und hatten dort, inmitten vieler junger Menschen, eine tolle Zeit im Vilnius-Park. Voller Energie gehen die Kinder seit Anfang September wieder in der Schule.

Glücklich im Camp an der Ostsee – die Familie aus Haus 7

Beim Beobachten der Vögel im Naturpark am Zaltytis-See

Loreta aus Haus 9 beim Observation Tower im Lazdijai-Distrikt

Monika im Museum des Naturparks am Meteliai-See

Vaidotas und Ligita im Sommerpark am See Iglé

Beim Konzert der Gruppe SEL in Vilnius

Die Ferienaktivitäten wurden durch unseren Verein großzügig unterstützt.  Dafür bedanken sich die Familien und das Leitungsteam der Kinderdörfer ganz herzlich bei «Kinderdörfer in Litauen e.V.» mit einen fröhlichen ACIU.

 

Herzliche Grüße

Ihr Otmar Debald und Team

Kinderdörfer in Litauen e.V.

 

 

 

 

2 Kommentare
  1. Verena Nacke
    Verena Nacke says:

    Es ist so schön, unsere Kinder in Litauen so fröhlich während ihrer Sommerferien zu sehen!
    Ich freue mich, dass sie im Land der Wälder und Seen mit vielen Aktivitäten unterwegs waren.

    Antworten
  2. Stefan Homeister
    Stefan Homeister says:

    Lieber Otmar, liebes Team, phantastisch, was ihr leistet. Es geht unter die Haut in deinem Bericht zu lesen, in den Bildern zu sehen und darüber hinaus zu spüren, welchen riesengrossen Wert ihr schafft. Danke, weiter so und bis zum nächsten Mal. Herzlichen Gruss, Stefan

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.